Fansoccer-Logo

Damallsvenskan

Tabellenführer für einen Tag

Bericht vom 3. Spieltag

Von Volker Lieberum, Rebecca Smith, Sara Thunebro, Therese Lundin und Jennifer Meier

17.5.2006    Dadurch, dass Örebro seine Begegnung gegen Sunnanå schon auf den Samstag gelegt hatte und die Partie auch gewann, waren sie für einen Tag Tabellenführer. Doch dann konnte sich der Vorjahresmeister aus Umeå gegen den Stockholmer Rivalen Djurgården/ Älvsjö behaupten und die Spitze zurückerobern.

KIF Örebro DFF - Sunnanå SK 3:0 (1:0)
Rebecca Smith
, die wenig Freude mit dem Ausgang des Spieles hatte, schickte folgenden Bericht:
Es begann eigentlich ganz gut für uns, wir legten ein gutes Tempo vor, so dass wir Örebro in der ersten halbe Stunde unter Kontrolle hatten. Rechts vor dem Tor hatten "Madde"(Madeleine Edlund) und "Kicki"(Kicki Viklund) zwei unglaublichen Chancen. Aber entweder ging der Ball weit über die Latte oder weit am Pfosten vorbei. Ich glaube, wenn einer davon ins Netz gegangen wäre, wäre das Spiel anders ausgegangen. Auch in der restlichen Zeit in der ersten Hälfte waren wir überlegen, denn mit langen Bällen bedienten wir unsere Außenstürmerinnen, die zudem noch die Seiten wechselten. Egal wie auch, kurz vor dem Pausenpfiff brach Örebro an der rechten Seite durch, passte auf Marie Hammarström, die nach vorne kam, und sie konnte ganz einfach ins Gehäuse einschieben. Mit dieser einzigsten Chance gingen sie in Führung. 1:0 für die Heimmannschaft, und dann gingen wir in die Pause mit dem Gefühl, das Spiel doch noch herumreißen zu können. Doch weit gefehlt. In der zweiten Halbzeit waren wir total unorganisiert und in unserem zentralen Mittelfeld klaffte eine große Lücke, die der Gegner ausnutzte. Örebro spielte mehr durch die Mitte und sofort, in der 47. Minute, fiel das 2:0 durch Louise Östman. Damit war unsere Hoffnung ausgeschaltet.
Als Anna Bodén eingewechselt wurde, stellten wir in der Abwehr gerade eine 3er-Formation, als Örebro durch eine gute Aktion zwei Spielerinnen schickte, die alleine auf Hanna Marklund zurannten. Leider kam ich zu spät, um Louise Östman am Torschuss zu hindern. Sie machte in der 79. Minute das 3:0, und Sunnanå konnte trotz Anna Bodén nichts mehr erreichen.
Damit war es am Sonntag ein enttäuschendes Spiel für uns, bei dem wir vorher dachten Örebro schlagen zu können. Nun, am Mittwoch gibt eines ein neues Match zu Hause.


Linköpings FC - Bälinge 0:0
Torlos trennten sich die beiden Mannschaften vor 707 Zuschauern, bei einer leichten Überlegenheit von Linköping, was diese aber nicht in Treffer umsetzen konnten. Die Heimmannschaft tat sich gegen die defensive eingestellten Aufsteiger schwer, die ihrerseits den dritten Tabellenplatz hielten.

Djurgården/Älvsjö - Umeå IK 0 - 1 (0 - 0)
Das Spitzenspiel des Wochenendes lockte 2167 Zuschauer nach Stockholm ins Stadion, die bei herrlichem Wetter eine attraktive Partie erlebten.
Sara Thunebro, die diesmal in der linken Abwehrreihe stand, gab uns ihre Eindrücke wieder:

Kristin Bengtsson, Anna Hall , Anna Sjöström & Malin Mosström

1, 2, 3, wer hat den Ball? Kristin "Kiki" Bengtsson und Anna "Sjöa" Sjöström hechten hinter ihm her, während Anna Hall und Malin Moström zuschauen

Foto: Erik Muskus

"Die Partie war über 90 Minuten ein harter Kampf für beide Teams, trotzdem blieb es ein faires Spiel. Ich kann keine einzelne Spielerin besonders hervorheben, da sich jeder in den Dienst der Mannschaft stellte und jeder für den anderen da war - sowohl auf unserer, wie auch auf der Seite von Umeå. Die 2167 Zuschauer, die gekommen waren, erlebten viele Chancen auf beiden Seiten und eine Begegnung mit einem großen Tempo sowie einem hohen Leistungslevel.
Natürlich war das Tor, aus unserer Sicht gesehen, ein unfairer Ausgang. Umeå's linke Verteidigerin Maria Bergkvist kam nach vorne, von rechts gab Anne Mäkinen eine Flanke herein, die zwischen unserer Torhüterin Bente Nordby und unserer Abwehr durchhuschte und Maria machte


Linda Fagerström and Maria Bergkvist

Maria Bergkvist, hier in der Abwehr gegen Linda Fagerström, erzielte das goldene Tor in Stockholm

Bild: Erik Muskus

fünf Minuten nach Wideranpfiff das 1:0 für Umeå IK.

Laura Kalmari und Karolina Westberg

Karolina Westberg, hier gegen Laura Kalmari, zeigte ein sehr gutes Spiel gegen Djurgården

Foto: Erik Muskus

Trotzdem wir alles dransetzten, wollte uns kein Treffer glücken. Umeå hatte das kleine Quäntchen Glück, das gute Mannschaften benötigen um so harte Spiele zu gewinnen. Aber das ist kein Weltuntergang für uns, wir haben noch viele Spiele vor uns und wir werden irgendwann wieder auf UIK treffen."

Kopparbergs/Göteborg - Malmö FF DFF 3:3 (1:0)
Nur 461 interessierte Zuschauer kamen ins große Ullevi Stadion nach Göteborg. Die, die gekommen waren, erlebten einen Fußballkrimi erster Klasse. Durch einen Strafstoß, verwandelt von Salina Olsson, ging die Heimmannschaft in der 31. Minute mit 1:0 in Führung. Dieses Resultat rettete Kopparbergs/ Göteborg in die Pause hinein.

Wie verwandelt kam der Gast aus Malmö zur zweiten Hälfte aus der Kabine heraus. Schon nach zwei Minuten klatschte Therese Sjögran der Torhüterin Maria Edman den Ausgleich in den Kasten. Malmö machte jetzt immer mehr Druck und "Asta" Helgadottir brachte in der 53. Minute den Gast mit 2:1 in Führung. 13 Minuten vor Schluss glaubte jeder, der Zug sei für Göteborg abgefahren, denn Frida Nordin gelang das 3:1.
Wieder war es Lotta Schelin, die über sich hinauswuchs und ihre Mannschaftskolleginnen sich zum Ende noch einmal aufbäumen ließ. In der 82. Minute köpfte sie den Anschlusstreffer und eine Minute vor dem Abpfiff den 3:3 Ausgleich. Kopparbergs/ Göteborg hatte noch einmal den Karren aus dem Dreck gezogen und den ersten Saisonpunkt eingefahren.
Therese Lundin gab uns ein kurzes Statement:
"Wir waren sehr enttäuscht über die Tatsache, dass wir das Spiel in Göteborg nicht gewonnen haben, ganz besonders, wenn man bedenkt, dass wir zehn Minuten vor Schluss mit 3:1 geführt haben. Doch ansonsten denke ich, war es ein faires Ergebnis für beide Teams, wenn man sich den Spielverlauf über 90 Minuten ansieht."

Mallbackens IF - Jitex BK 1:2 (0:1)
Die zweite Mannschaft aus Göteborg, der Aufsteiger Jitex BK, war an diesem Spieltag für eine Überraschung gut. Nachdem sie in der Vorwoche Linköping ein 0:0 abringen konnte, kamen sie dieses Mal ganz frech mit drei Punkten, ihrem ersten Saisonsieg, aus Mallbackens zurück. Schon in der ersten Halbzeit gingen sie in der 18. Minute durch Therese Bjurenlind in Führung und hielten dieses Resultat bis zur Pause. Zwar gelang der Heimmannschaft kurz nach Wiederanpfiff in der 47. Minute der Anschlusstreffer durch Jenny Rådström, doch stellte fünf Minuten später Therese Björck die Führung für den Gast wieder her. Jitex ließ sich bis zum Ende die drei Punkte nicht mehr entreißen und wird wahrscheinlich noch für die eine oder andere Überraschung gut sein.


Hammarby IF DFF - QBIK 2:2 (0:2)
Jennifer Meier
berichtet uns von diesem Treffen:
"Etwas verärgert bin ich noch von dem Spielverlauf. Wir starteten super in diese Begegnung und waren die erste Viertelstunde absolut überlegen. In der 19. Minute kam es im Strafraum zu einem Handspiel durch eine Hammarby-Spielerin und Jakop Bilgic, der Referee, gibt Strafstoss, den ich sicher zum 1:0 verwandele.

Jennifer Meier

Jennifer Meier gelang heute das 1:0 durch Strafsross

Foto: Kenta Jönsson

Anstatt sicher weiter zu spielen, überließen wir Hammarby das Spiel, die in den nächsten 20 Minuten eine wahre Drangphase auf unser Tor starteten, uns absolut überlegen waren und QBIK sicher im Griff hatten. Die Heimmannschaft spielte viele gute Torchancen heraus, die Maria Busk, unsere Torfrau, glänzend vereitelte.
Doch in der 41. Minute gelingt uns ein toll heraus gespielter Konter, den Elina Johansson zur 2:0 Führung verwandeln kann. Das war auch zugleich der Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte kamen wir nicht mehr so richtig ins Spiel zurück. Die ersten zehr Minuten war das Heimteam wieder die spielbestimmende Mannschaft. Doch dann hatten wir plötzlich wieder zwei Großchancen, bei denen Anna Nilsson völlig frei vor Hammarbys Torfrau Camilla Halonen stand, doch der Schiedsrichter beide Male Abseits pfiff, was in meinen Augen eine klare Fehlentscheidung war.

Sara Johansson

Sorgt für fiel Furore bei Hammarby IF, Sara Johansson, die heute zwei Tore erzielte

Foto: Kenta Jönsson

Es kam, wie es kommen musste. In der 71. Minute schoss Sara Johannson, die von Djurgården/ Älvsjö zu Hammarby kam, den 1:2 Anschlusstreffer und kurz darauf, in der 76. Minute, gelang ihr sogar der 2:2-Endstand. Dank unserer Torfrau Maria Busk, die wirklich einen überragenden Tag hatte, konnten wir einen Punkt mit nach Karlstad nehmen. Hält man sich aber die 2:0-Führung vor Augen, so ist das Ergebnis doch etwas enttäuschend. Es bleibt aber keine Zeit darüber zu jammern, denn am Mittwoch wartet schon Djurgården/ Älvsjö auf uns und vielleicht können wir ja diesmal für eine Überraschung sorgen."


Zur FanSoccer-Startseite