FF in Polen

"Der Frauenfußball ist ein fester Bestandteil meines Lebens!"

Interview mit der polnischen "FF-Aktivistin" Hania Urbaniak

03.07.2005   

Wir bemühen uns mit FanSoccer den FF-Fans in Deutschland und gelegentlich auch darüber hinaus eine Plattform zu geben. Nun interessiert uns natürlich auch, wer hinter den Fanforen und Websites anderer Länder steckt. Im folgenden Interview berichtet uns Hania Urbaniak, 18-jährige Schülerin aus Poznan, von ihren Projekten rund um den Frauenfußball in Polen.

Interview: Katja Öhlschläger
Übersetzung: Matthias Behlert

Hallo Hania, wir freuen uns, dass du dir die Zeit nimmst, uns ein wenig über dich und deine FF-Aktivitäten sowie den polnischen FF zu erzählen!
Hallo, ist mir ein Vergnügen. Internationale Beziehungen halte ich für eine hervorragende Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch, und diese können für die Entwicklung und Popularisierung des Frauenfußballs sehr hilfreich sein.

Die erste Frage ist natürlich die, wie du zum Frauenfußball gekommen bist und seit wann er einen fester Bestandteil deines Lebens darstellt?
Zum Frauenfußball bin ich ganz zufällig gekommen. Das war im Jahr 2001. Der damalige Trainer des Zweitligavereins LKS Lubon, Andrzej Powstanski, hatte in der Lokalzeitung eine Annonce aufgegegeben, mit der er Mädchen suchte. Da mich Fußball begeisterte, dachte ich mir, da kann ich es ja selbst mal in einem Team versuchen. Als Amateurin spiele ich auch heute noch. Gegenwärtig bin ich bei Atena Poznan, einem Verein der Ekstraliga. Nach einiger Zeit, als ich die polnische FF-Szene schon ein wenig kannte, habe ich beschlossen, mein journalistisches Interesse und meine diesbezüglichen Kenntnisse für die Popularisieruing des Frauenfußballs zu nutzen. Seitdem ist dies ein fester Bestandteil meines Lebens.


Hania Urbaniak

Quelle: privat

Du bist sehr engagiert, den Frauenfußball in Polen voranzubringen - was sind deine Projekte im einzelnen?
Ja, mein Ziel ist es, den Frauenfußball in Polen zu fördern und bekannter zu machen. Ich wünsche mir sehr, dass er in Zukunft einen ähnlichen Entwicklungsstand erreicht wie in Deutschland. Leider ist das in Polen nur schwer zu verwirklichen. Was mein persönliches Engagement betrifft, dieses spielt sich hauptsächlich im Internet ab. Ich moderiere die offizielle Seite von Atena Poznan sowie ein FF-Forum. Seit kurzem schreibe ich auch Berichte über verschiedene Ereignisse aus der Welt des Frauenfußballs für das Internetmagazin iGol, beispielsweise von der letzten EM in England. Am umfassendsten beschäftige ich mich jedoch mit den Auswahlteams. Ich arbeite für einen Internetdienst der polnischen Fußball-Nationalmannschaften, wo ich die Seite der Frauen- und Mädchenkader moderiere. In Zukunft möchte ich meine Tätigkeit noch bedeutend ausdehnen. Am meisten würde mich die Popularisierung des FF in der gesamtpolnischen Sportpresse interessieren, in der bisher leider rein gar nichts zu diesem Thema zu finden ist. Außerdem ist meine Mitarbeit an einem Buch geplant, welches sich der Geschichte und Gegenwart des FF in Polen und in der Welt widmet.

Wie schaffst du das alles zeitlich?
Das alles zeitlich unter einen Hut zu bringen ist das größte Problem. Allerdings ist das für mich ein unabdingbarer Teil meines Lebens und eine große Leidenschaft, so dass ich dem jede freie Minute widme. Meine anderen Pflichten versuche ich diesem Hobby unterzuordnen. Am liebsten würde ich mich jedoch beruflich der Popularisierung des Frauenfußballs widmen, denn dann wäre Zeit sicher kein Problem mehr.

Hast du schon Reaktionen vom polnischen Fußballverband für deine Projekte bekommen und wenn ja, wie ist dein Verhältnis zum Verband, unterstützt er dich?
Meine Einstellung dem polnischen Fußballverband PZPN gegenüber ist ausgesprochen positiv. Ich würde gern mit der dortigen FF-Abteilung zusammenarbeiten. Leider ist das eine einseitge Geschichte, denn der PZPN reagiert einfach nicht auf meine Projekte und Vorschläge. Das bedrückt mich sehr, aber ich kann es nun mal nicht ändern.

Wie beurteilst du die Anerkennung des Frauenfußballs in Polen? Ist der Fußball dort auch eine Männerdomäne wie in Deutschland? Mit welchen Reaktionen wirst du selber als Frauenfußballerin konfrontiert?
Obwohl in Polen seit über 30 Jahren FF gespielt wird, ist er hierzulande doch noch ein Novum. Viele Leute wissen noch gar nicht, dass es so etwas gibt. In den letzten Jahren hat sich die Lage gebessert, denn immer mehr Schulsportvereine bieten Mädchenfußball an, doch das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein im Vergleich zum Männerfußball. Die FF-Abteilung


Hania (Mitte) im Trikot von Atena Poznan.

Quelle: privat

beim Fußballverband bemüht sich zwar sehr, denn FF populärer zu machen, aber vieles hängt ja auch von den Medien ab, die an diesem Thema bisher jedoch keinerlei Interesse zeigen.

Als Spielerin werde ich mit verschiedenen Reaktionen konfrontiert. Teilweise sind sie erstaunlich positiv. Andere sind dagegen eher negativer Art. Leute verstehen nicht, wie eine Frau Fußball trainieren kann, und verspotten mich auch schon mal.

Kannst du uns kurz etwas zur Geschichte des FF in Polen erzählen? Seit wann wird in Polen FF (offiziell) gespielt und wo hat er seine Wurzeln?
Der erste Frauenfußballverein in Polen entstand bereits im September 1921; das war der TS Unja Poznan. Doch hat sich die Sache damals wohl relativ schnell im Sande verlaufen. Zurzeit bemühe ich mich, nähere Einzelheiten über die Frühgeschichte des polnischen FF in Erfahrung zu bringen.

Eine Neubelebung dieser Idee bewirkte erst die WM der Männer von 1974. Wenige Wochen nach diesem Ereignis wurde die erste Sektion Frauenfußball gegründet, die es im übrigen heute noch gibt. Dies war beim KKS Czarni Sosnowiec (Anm. d. Übers.: im oberschlesischen Kohlenrevier; Czarni = die Schwarzen). In den darauffolgenden Monaten und Jahren entstanden dann etliche weitere Vereine, von denen aber außer den erwähnten Czarni nur noch Checz Gdynia existiert. Von den anderen heutigen Vereinen sind die ältesten Stilon Gorzow, Medyk Konin, AZS Wroclaw (früher PAFAWAG Wroclaw) und Podgorze Krakow. Die polnische Auswahl der Frauen trug erstes Spiel am 27. Juni 1981 aus. Damals unterlagen sie den Italienerinnen auswärts 0:3. An der EM-Qualifikation nahmen die Polinnen erstmals 1989 teil (Quali für die EM 1991).

Eure Nationalmannschaft belegt in der aktuellen FIFA-Weltrangliste Platz 31. Wie siehst du die Chancen bei der kommenden WM-Qualifikation?
Seit letztem Jahr haben wir einen neuen Nationaltrainer, Janusz Stepczak. Seither geht es mit den Polinnen langsam aber sicher aufwärts. Für die bevorstehende WM-Qualifikation erwarte ich jedoch keine spektakulären Erfolge. Wir sind in einer starken Gruppe, und der 3. Platz wäre für uns schon ein sehr gutes Resultat. Mit uns in der Gruppe sind Dänemark sowie Finnland, der Halbfinalist der jüngsten EM, außerdem Spanien und Belgien. Alle diese Länder sind in der Weltrangliste der FIFA vor uns. Doch insgeheim rechne ich damit, dass uns die Überraschung gelingt, den 3. Platz zu belegen.


Hania

Quelle: privat

Welche sind die Spitzenvereine in Polen und wie viele Vereine umfasst die Liga?
Der erfolgreichste Verein ist KKS Czarni Sosnowiec: zwölffacher polnischer Meister, elfmaliger Pokalsieger und zehnfacher Hallenmeister. Seit fünf Jahren dominiert jedoch auf nationaler Ebene der AZS Wroclaw. Die Spielerinnen dieses Vereins haben fünfmal in Folge die polnische Meisterschaft gewonnnen, was vorher noch keinem Team gelungen war. Auch international verbucht der AZS wachsende Erfolge. Letztes Jahr konnte er sich erstmals für die zweite Runde des UEFA-Pokals qualifizieren, wo er u.a. auf Turbine Potsdam traf.

Die höchste polnische Spielklasse ist die Ekstraliga. Diese wurde neu geschaffen, um den Wettbewerb anzustacheln, und umfasst sechs Teams. Es folgen die 1. Liga (zwei Staffeln mit je sechs Teams) und die 2. Liga (sechs Staffeln).

Bei uns in Deutschland gibt es reine Frauenfußball-Vereine, viele Teams spielen aber auch in „gemischten“ Vereinen - wie sieht das in Polen aus?
In Polen gibt es nicht sehr viele gemischte Vereine. Meistens sind die Frauen auf sich allein gestellt und müssen eigene Clubs gründen. Männervereine, die auch eine Sektion Frauenfußball haben, gibt es u.a. in Sosnowiec, Naleczow, Krakow, Gorzow und Opole.

Spielen derzeit polnische Spielerinnen in ausländischen Vereinen und siehst du das eher als Vor- oder Nachteil?
Polnische Auswahlspielerinnen, die im Ausland unter Vertrag sind, sind die in der deutschen FF-Szene wohlbekannte Maria Makowska (Post SV Nürnberg) sowie Marta Gawel (Klepp, Norwegen), außerdem die U19-Nationalspielerin Agata Tarczynska (FC Saarbrücken). Auch einige Polinnen, die gegenwärtig nicht zum Nationalkader gehören, spielen im Ausland, in Deutschland, wie z.B. Justyna Baumgart (Post SV Nürnberg), oder in Italien, wie


Ex-Nationalspielerin Dorota Chomontowska. Ich denke, das kann für den polnischen Frauenfußball nur von Vorteil sein.

Was muss sich im polnischen FF tun, damit er weiter vorankommt? Wo würdest du ansetzen und wo siehst du die größten Probleme?
Ich meine, damit der FF in Polen populärer wird, muss er vom Fußballverband wie auch von den gesamtpolnischen Medien einfach ernster genommen werden. Ein gewisses Interesse seitens der Journalisten kann bewirken, dass der FF von der Allgemeinheit stärker wahrgenommen wird, und dann wird auch das Zuschauerinteresse wachsen. Damit der Frauenfußball in den Medien jedoch positive Rezensionen bekommt, müssen Erfolge her, doch dazu müsste der polnische Fußballverband sein Handeln ändern. Dort würde ich ansetzen, um die Situation des FF in meinem Land zu verbessern.

Hast du als Fußballerin ein Vorbild - etwa aus der legendären polnischen Nationalelf von 1974 (Männer) oder eher eine Weltfußballerin wie Mia Hamm oder Birgit Prinz?
Ich hatte keine Gelegenheit, die Leistungen der Polen bei der WM 1974 in München zu verfolgen, denn damals gab es mich noch nicht. Meine Vorbilder suche ich auch eher im Frauenfußball. Die größten Autoritäten sind da für mich Mia Hamm und Maria Makowska. Die Laufbahn der Polin ist sehr lehrreich und beweist, dass auch Fußballerinnen, die ihr Handwerk in Polen gelernt haben, große Erfolge erzielen können.

Wie verfolgst du den FF in anderen Ländern und wie schätzt du die Bekanntheit des ausländischen, insbesondere des deutschen FF in Polen ein?
Mein Wissen über den Frauenfußball im Ausland beziehe ich aus dem Internet. Es ist paradox, aber ich glaube, die Polen wissen mehr über den deutschen als über den polnischen FF. Das liegt daran, dass Informationen über den deutschen FF leichter zugänglich sind. Das deutsche Nationalteam ist derzeit das beste der Welt, und darüber wird natürlich auch in Polen gesprochen und geschrieben. Was jedoch den FF in anderen Ländern betrifft, ist der Wissensstand der Polen im Allgemeinen nur minimal.

Was/wer fällt dir zuerst im Zusammenhang mit dem deutschen FF ein?
Zu allererst denke ich da an Marysia Makowska, denn das ist ja die bekannteste polnische Spielerin in Deutschland. Außerdem natürlich an Brgit Prinz und die anderen deutschen Auswahlspielerinnen.

Den deutschen FF-Fans fällt im Zusammenhang mit dem polnischen FF sicherlich gleich der Name Maria Makowska ein (spielte von 1996-2004 bei Turbine Potsdam) - hast du ihre Zeit bei Turbine verfolgt und kennst du sie vielleicht sogar persönlich?
Ja, ich habe Marysias Laufbahn verfolgt und tue das bis heute. Ich kenne sie persönlich, und durch sie habe ich das meiste über den deutschen Frauenfußball erfahren. Schade, dass Marysia jetzt in einer niedrigeren Spielklasse als der Bundesliga spielt, denn trotz ihres Alters ist sie eine wertvolle Spielerin. Wenn sich die polnischen FF-Fans auch ein wenig im deutschen Vereinsfußball der Frauen auskennen, dann liegt das vor allem daran, dass Maria lange in den Farben von Turbine Potsdam gespielt hat. Denn ich muss gestehen, wenn es sie nicht gäbe, würde sich mein Wissen über den deutschen Frauenfußball wohl bis heute auf das Nationalteam beschränken.


Das polnische FF-Forum

Kannst du für unsere Leser einen kurzen Überblick geben, wo man sich im Internet am besten über den polnischen FF informieren kann - vielleicht sogar auf deutsch oder englisch?
Leider gibt es keine polnischen Seiten, auf denen man etwas auf Deutsch oder Englisch über den polnischen FF erfahren kann. Interessenten möchte ich jedoch herzlich einladen, die folgenden Seiten zu besuchen. Auf http://www.reprezentacja.
com.pl
kann man alles über die polnischen Nationalmannschaften der Frauen wie auch der Männer erfahren. Unter der Adresse http://www.forum-
pilkakobieca.prv.pl
findet sich das polnische FF-Forum.

Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich für das Interview und wünschen dir, liebe Hania, viel Erfolg beim Fußball - als aktive Spielerin und mit deinen vielen Projekten!

Zur FanSoccer-Startseite