Fansoccer-Logo

"Bereit, auf dem Platz zu sterben"

Hymne auf Camille Abily,
Frankreichs Fussballerin des Jahres

Von Nicole Tischhauser

08.5.2006   
Am Sonntag, den 07.5.06 wurde Camille Abily zur Spielerin der Saison 2005/06 gekürt und erhielt als Auszeichnung " Les Trophées UNFP du Football". Dabei setzte sie sich am Ende gegen Pichon und Tonazzi (Juvisy), Lattaf (Montpellier) und Shirley Cruz Trana (Lyon) durch. Unsere Schweizer Frankreich-Liebhaberin Nicole Tischhauser schickte uns die folgende Widmung:

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern wie ich Camille Abily zum ersten Mal spielen gesehen habe. Eigentlich war ich ja nach Lyon zum Spiel gegen Montpellier gefahren, um endlich einmal Sonia Bompastor live spielen zu sehen, doch diese kam leider nicht zum Einsatz. Stattdessen fiel mir bei den Montpelliéraines eben jene Spielerin auf, die mit Sonia Bompastors üblicher Rückennummer 8 auflief. Erst später erfuhr ich, dass es sich bei der enorm zweikampfstarken und omnipräsentente Mittelfeldspielerin mit dem bemerkenswerten Spielverständnis um Camille Abily handelte, die - wenig überraschend - auch schon einige Male für die französische Nationalmannschaft gespielt hatte.

Camille Abily

Camille Abily, Frankreichs Fussballerin des Jahres

Foto: Nora Kruse

Inzwischen stand die in Rennes geborene Spielmacherin, die noch nicht einmal 22 Jahre alt ist, 24 Mal für Frankreichs A-Team im Einsatz und ist bereits nicht mehr aus der Equipe Tricolore wegzudenken, obwohl die Konkurrenz im zentralen Mittelfeld mit Supertalent Louisa Nécib oder


Camille Abily

Camille Abily beim Algarve Cup 2006 im Spiel gegen die USA

Bild: Nora Kruse

auch Amélie Coquet und Elise Bussaglia enorm groß ist. Selbstverständlich hatte Camille auch maßgeblichen Anteil an Montpelliers Meistertitel 2004 und 2005 und bildet zusammen mit Sonia Bompastor mittlerweile das Herz der Mannschaft.

Es ist geradezu erstaunlich, dass Juvisys Marinette Pichon, die in dieser Saison bereits 31 Mal getroffen hat, eine eher unauffällige, nicht besonders torgefährliche Mittelfeldspielerin vorgezogen wurde, die eigentlich nicht die traditionellen "französischen" Eigenschaften verkörpert. Selbstverständlich ist die in der Talentschmiede von Clairefontaine ausgebildete Abily technisch stark, aber vor allem ist es ihre "Arbeitseinstellung", die sie zu etwas ganz Besonderem macht. Abily ist keine Schönspielerin, sondern v.a. eine Arbeiterin, eine Kämpferin, die nie einen Ball, geschweige denn ein Spiel, verloren gibt. Die Eurosport Co-Kommentatorin Jen O'Neill nannte Abily einmal ein "bundle of enthusiasm" und ein ehemaliger Trainer aus Jugendnatio-Zeiten lobte sie einst als Spielerin, die jeder Trainer gerne in seiner Mannschaft hätte, weil sie bereit sei, für ihr Team auf dem Platz zu


sterben.

Wenn Camille weiterhin so hart an sich arbeitet, und daran zweifle ich

Camille Abily, Aly Wagner

Camille Abily im Vordergrund hinter Aly Wagner

Bild: Nicole Tischhauser

keine Sekunde und ihre Nerven etwas besser im Zaum hält (sie war für das letzte WM-Quali-Spiel Frankreichs so wie auch im Rückspiel des UEFA-Cup Halbfinals in Montpellier gelb-gesperrt), könnte die 1,67m große Französin eine der ganz Grossen des Frauenfußballs werden, für mich ist sie das allerdings schon lange.

Zur FanSoccer-Startseite