Fansoccer-Logo

WM-Qualifikation

Lotta und "Ludde",
Schwedens neues Stürmertraumpaar

Schweden - Portugal 5:1 (2:1)

Text: Volker Lieberum und Therese Lundin
09.05.06
Nachdem sich die schwedische U21 am Vortage 0:0 Unentschieden von England in Vimmerby getrennt hatte, wollten es das A-Team heute besser machen. Nachdem 4:1 Hinspielerfolg, konnte das Publikum auf einige Treffer hoffen.

Da Thomas Dennerby auf seine bewährten Stürmerinnen Hanna Ljungberg, laboriert an der Verletzung vom Algarve Cup, und Victoria Svensson, die erkrankt war, verzichten musste, schickte er von Beginn an Lotta Schelin und Therese Lundin in die vordere Reihe.

Hanna Marklund

Jubilarin mit 100 Länderspielen, Hanna Marklund

Archivfoto: Nora Kruse

Hinten trat er mit einer Vierer-Abwehrkette an, in der Hanna Marklund ihr 100stes-Länderspiel-Jubiläum feierte und das Mittelfeld mit vier Spielerinnen besetzt.

Bei schönem, sonnigem Wetter, mit einer ständigen Brise vom Meer her, pfiff Sarah Girard aus Frankreich vor 2537 Zuschauern im Vångavallen zu Trelleborg das Spiel an. Die Schwedinnen erwischten einen guten Start und sie waren in der ersten Viertelstunde um Klassen besser als der Gast aus Portugal. So wunderte sich keiner, dass nach 11. min. das Leder zum ersten Mal im gegnerischen Netz zappelte. Ein Freistoß, elegant von Stina Segerström auf Therese Lundin geleitet, drosch diese volley über die Torhüterin Carla Cristina hinweg ins Tor.
Schweden dachte nun, den Gegner sicher im Griff zu haben und ließ es etwas gemächlicher angehen. Doch überraschenderweise biss jetzt Portugal zurück und rückte auch aufs schwedische Tor vor. Ein Missverständnis zwischen Caroline Näfver und Caroline Jönsson nutzte die freistehende Edite Fernandes zum Ausgleich.

Unverständlicherweise zogen die Schwedinnen nicht umgekehrt das Tempo an, sondern vertändelten die Bälle im Mittelfeld und vernachlässigten die beiden Stürmerinnen vorne, die dort etwas verloren standen. Die Südländerinnen waren in dieser Phase der Führung näher als die Heimmannschaft. Doch sollte es das Drei-Kronenteam sein, dem das 2:1 gelang. Ein Schuss von Therese Sjögran sprang von der

Latte zurück ins Feld, von hier konnte die Göteborgerin Lotta Schelin den Ball ins Gehäuse setzen. Ab da lief es dann wieder besser für das schwedische Team, doch Tore fielen in der ersten Hälfte nicht mehr.

Den Schwung aus der ersten Hälfte konnten die Portugiesinnen nicht


in die zweite Halbzeit retten, so dass Schweden die Partie dominierte und sich nach und nach mehrere Torchancen erarbeitete.

In der 65. min zog Lotta Schelin zwei gegnerische Spielerinnen auf sich, sah die freistehende Therese Lundin und "Ludde" erzielte ihr zweites Tor in diesem Spiel. Schelin war beim 4:1 auch wieder beteiligt. Nachdem Linda Fagerström, die später durch Anna Sjöström ersetzt wurde, eine Ecke

Anna Sjöström

Anna Sjöström kam leider erst in der 77. min.

Archivfoto: Nora Kruse

von links hereingeben hatte, köpfte Lotta auf Tor. Den abgewehrten Ball von Carla Cristina brauchte dann Therese Sjögran doch noch in der 72. min. zum 4:1 einschieben.

Zehn Minuten vor Spielende markierte dann die Malmöerin Therese Lundin mit ihrem dritten Tor den Schlusspunkt in diesem Spiel. Caroline Näfver lupfte den Ball in den Strafraum und Ludde bewies ihre Torgefährlichkeit indem sie ihn in den Torwinkel setzte.

Lotta Schelin

Lotta Schelin, trippelte, passte und schoss auch ein Tor

Archivfoto: Nora Kruse

Mit der Kombination Schelin/ Lundin bewies, geboren aus der Not, der schwedische Trainer Dennerby ein gutes Händchen, das Hoffnung für die Zukunft macht. Therese, die ihre Treffsicherheit auch im Verein unter Beweis stellt und Lotta, die in der Nationalelf durch ihre Tripplings, Pässe und das Tor, mehr zeigen konnte als in ihrem Team zu Hause bisher, waren in diesem Heimspiel erfolgreicher als das Duo Svensson/ Ljungberg in der letzten Zeit.

Portugal ist noch weit weg von der internationaler Klasse, während Schweden einen weiteren Schritt auf dem WM-Weg nach China zurück gelegt hat.


Die dreifache Torschützin Therese Lundin, die mir etwas bei diesem Bericht half, gab FanSoccer noch ein kurzes Statement:
Ja, es war ein gutes Gefühl dieses Match gewonnen zu haben. Wir begann stark und erzielten dann auch das erste Tor. Danach hatte ich bei uns das Empfinden als hätte jeder "Ach, lass sie doch auch ein bisschen spielen" im Kopf. In dieser Phase gelang ihnen auch der Ausgleich. Aber danach rissen wir uns wieder zusammen und besonders in der zweiten Halbzeit waren wir definitiv die bessere Mannschaft. Schweden konnte wieder das Heft in die Hand nehmen, kontrollierte das Spiel und erzielte die Tore. Wie waren wirklich froh über das Resultat und schauen nun gespannt auf die nächste Begegnung.

Therese Lundin

Therese Lundin, treffsicher für Malmö und für Schweden

Archivfoto: Urszula Striner

Portugal trifft am 11.05.06 zu Hause auf Weißrussland und Schweden muss am 18.06.06 in Weißrussland antreten.
Lotta empfängt am Sonntag, 14.05.06 um 14:00 Therese zu Hause in Göteborg.

Schweden:
Caroline Jönsson - Maria Bergqvist, Hanna Marklund, Stina Segerström, Caroline Näfver - Linda Fagerström (Anna Sjöström 77.), Caroline Seger, Malin Moström, Therese Sjögran - Therese Lundin (Maria Aronsson 80.), Lotta Schelin (Sara Johansson 88.)

Portugal:
Carla Cristina - Ines Borges, Ana Rita (Liliana Martins 70.), Dulce Costa (Raquel Pessoa 46.), Sofia Ferreria, Tania Pinto ( Rita Carneiro 46.), Carla Monteiro, Paula Cristina, Silvia Brunheira, Carla Cuoto, Edite Fernandes

Schiedsrichterin:
Sarah Girard, Frankreich

Tore:
1:0 Lundin (11.)
1:1 Fernandes (17.)
2:1 Schelin (31.)
3:1 Lundin (65.)
4:1 Sjögran (72.)
5:1 Lundin (80.)

gelb Karte: Pessoa (63.) Ferreria (74.)

Zuschauer: 2537

Zur FanSoccer-Startseite