. . . .

FanSoccer

Das Frauenfußball-Magazin



DFB-Pokal, 1. Hauptrunde

Gut gekämpft, aber die Überraschung blieb aus!

VFL Borussia Mönchengladbach – FFC Oldesloe 0:2 (0:0)

Text von Marion Kehren

14.09.2009   Der erste Auftritt im DFB-Pokal in der noch jungen 14-jährigen Vereinsgeschichte von Borussia Mönchengladbach brachte den Damen heute kein Glück. Der Neuaufsteiger der Regionalliga-West verlor unglücklich mit 0:2 gegen den Zweitligisten FFC Oldesloe 2000 und lies dennoch aufhorchen.

Mit viel Spannung und Selbstvertrauen starteten die Mönchengladbacherinnen in das Spiel. Sind sie doch bereits in der Regionalliga-West, nach vier Spieltagen, souveräner Tabellenführer. Dies scheint allerdings etwas verwunderlich, wurde doch der Kader für die neue Saison komplett neu zusammengestellt und ebenfalls mit Friedel Baumann, ein neuer Trainer verpflichtet.

Melanie Krohnen und Claudia Wenzel

Großer Tag für Borussia Mönchengladbach: Auftritt in der 1. Runde des diesjährigen DFB-Pokals gegen den Zweitligisten FFC Oldesloe. Hier begrüßen sich die Kapitäninen Melanie Krohnen und Claudia Wenzel

Bild: Andreas Reimer

Baumann ist im Frauenfußball kein Unbekannter, hatte er doch erst in der abgelaufenen Saison an der Seite von Martina Voss mit dem FCR 2001 Duisburg den UEFA-Cup und den DFB-Pokal gewonnen. Immerhin 17 Spielerinnen verließen nach Ablauf der letzten Saison die Borussia, um ihrem Trainer Oliver Lörsch zum Ligakonkurrenten Fortuna Dilkrath zu folgen. Lediglich fünf Spielerinnen aus dem alten Kader sind bei Mönchengladbach geblieben. Dennoch hat Friedel Baumann es geschafft eine kompetente Mannschaft zusammen zu stellen.

Der Gast aus Schleswig-Holstein war also in zweierlei Hinsicht vorgewarnt, doch hatten die Oldesloer gegen den klassentieferen Gegner so ihre Mühen. Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen und ein Klassenunterschied kaum zu bemerken, so gab es auch kaum sehenswerte oder gefährliche Torraumszenen zu vermelden.

Cansu Yag

Cansu Yag zeigte auch heute wieder, warum die junge Spielerin mit ihrem flexiblen Spielweise schon zur türkischen Nationalmannschaft gehört.

Bild: Katrin Müller

In der 39. Minute jedoch hätte Gladbach sogar in Führung gehen können, als nach einem Foul an der türkischen Nationalspielerin Cansu Yag ihre Kollegin Melanie Krohnen den fälligen Freistoß auf Tor zirkelte, aber die Gästetorhüterin Friederike Wiener konnte diesen Ball mit einwenig Mühe abfangen. Nur eine Minute später verfehlte Eyline Lupprich das gegnerische Tor mit einem gefühlvollen Schlenzer nur knapp.


Keeperin Jasmin Hamann

Der geht rein: Gladbachs Torhüterin Jasmin Hamann hat keine Chance gegen den präzise gesetzten Freistoß von Mirja Hermann, der Ball senkt sich zum 0:2 für Oldesloe in die Maschen

Bild: Katrin Müller

Einer Unachtsamkeit im Gladbacher Spielaufbau war es zu verdanken, dass die Gäste kurz nach Wiederanpfiff mit 0:1 in Führung gingen. Die Oldesloer Spielerin Giattana Lippert fing einen Rückpass der Borussen in Höhe der Mittellinie ab und legte einen fulminanten Sololauf über das halbe Spielfeld zurück. Dabei spielte sie gleich vier Gegenspielerinnen und die Gladbacher Torhüterin Jasmin Hamann aus bevor sie den Ball im Tor versenkte. Die Freude bei Oldesloe war riesengroß, doch ließen sich die Gladbacherinnen durch den Rückstand nicht beirren und kämpften wacker weiter.

Mirja Herrmann vs. Sonja Deckers

In förmlich letzter Sekunde kann Mirja Herrmann die Gladbacherin Sonja Deckers am Torschuss hindern, im Hintergrund Oldesloer Torhüterin Friederike Wiener

Bild: Katrin Müller

Doch in der 55. Minute wurde die Niederlage von Borussia Mönchengladbach besiegelt, als Mirja Herrmann einen Freistoß aus 18 Metern verwandelte und den Ball perfekt ins linkere obere Eck zirkelte.

Wer aber nun gedacht hätte, die Gladbacherinnen würden sich nun ihrem Schicksal ergeben, wurde sichtlich eines Besseren belehrt. Die Borussen wurden nun noch bissiger und drängten Oldesloe immer mehr in die eigene Hälfte zurück. Der Anschlusstreffer lag förmlich in der Luft und ein Klassenunterschied nun überhaupt nicht mehr festzustellen.

Sonja Deckers

Mit einer „Kung-Fu-Einlage” wirft sich Sonja Deckers in den heran fliegenden Ball

Bild: Andreas Reimer

Die größte Chance zum Anschlusstreffer hatte dabei Sonja Deckers als sie einen von Melanie Krohnen ausgeführten Freistoß annahm und aufs gegnerische Tor zulief. In der 83. Minute war es wieder Melanie Krohnen, die sich mit einem Distanzschuss versuchte, aber auch hier war es der Torhüterin Friederike Wiener zu verdanken, dass das Oldesloer Tor leer blieb.


Dank zweier recht fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen und dem Unvermögen der Gladbacherinnen im Torabschluss, brachte Oldesloe die glückliche 2:0 Führung über die Zeit und zieht nun in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Die Gladbacherinnen brauchen sich für diese unglückliche Niederlage nicht zu schämen, es steckt genügend Potential in der Mannschaft welches nur noch zum richtigen Zeitpunkt abgerufen werden muss.

Pia Richter vs. Liva Zunker

Mit aller Kraft versucht Pia Richter ihre Kontrahentin Liva Zunker aufzuhalten. Die Zweitligisten aus Oldesloe hatten es in Mönchengladbach nicht leicht!

Bild: Katrin Müller



VFL Borussia Mönchengladbach:
Hamann – Weyers, Jacobs, Schommen (82. Hupertz), Sanjose Mendez, Birbaum, Deckers, Richter, Krohnen, Yag, Lupprich

FFC Oldesloe:
Wiener – Herrmann, Storm, Grube, Engel (82. von Appen), Lippert, Hildebrandt, Koop, Wenzel, Zunker (65. Kucharski), Jacobi (46. Bauer)

Tore:
0:1 Jacobi (49.)
0:2 Herrmann (55.)

Gelbe Karten:Weyers, Birbaum / Koop

Schiedsrichterin: Monique Klaus (Mülheim)

Assistentinnen:Swinde Wiederhold, Nicola Laura Jepkens

Zuschauer: 200


Weitere Bilder unter:

www.kapixblog.net
und
http://pugbowler.de


Zum DFB-Pokal

Zur FanSoccer-Startseite