. . . .

FanSoccer

Das Frauenfußball-Magazin



DFB-Pokal, 2. Hauptrunde

Großes Pokalflair am Oberwerth

SC 07 Bad Neuenahr - 1. FFC Frankfurt 0:4 (0:1)

Text von Peter Eckhardt
Bilder von Guido Kölzer

17.10.2009   Es ist genau 27 Jahre her, als auf dem altehrwürdigen Koblenzer Oberwerth die Erfolgsstory deutscher Frauenfußball begonnen wurde. Mit 5:1 fegte damals die, von Trainerlegende Gero Bisanz betreute, Frauennationalmannschaft des DFB die Schweizerinnen von Feld. Zwar gewann gestern abend der siebenfache Pokalsieger ebenfalls mit vier Toren Unterschied, jedoch konnte von vom "Feld fegen" keinesfalls die Rede sein.

Für den Aufreger schlechthin vor dem Spiel, sorgten die Gäste aus der Mainmetropole. Entließen Sie doch Tags zuvor Ihren Trainer Günter Wegmann und inthronisierten den bisherigen Co- Trainer Sven Kahlert als Cheftrainer der Rekordtitelträger. Um die Verhältnisse einmal klarzustellen, können wir einen Blick auf die A-Länderspiele werfen die, beim Anpfiff von Schiedsrichterin Marija Kurtes aus Düsseldorf, auf dem Feld standen. Der SC 07 brachte es in Persona von Yun Hee Cha, Lena Goeßling und Celia Okoyino da Mbabi auf 83 Länderspiele. Dem Gegenüber standen sage und schreibe 777 beim 1. FFC Frankfurt. Wer bei dieser Konstellation noch vom Favoriten von der Ahr sprach, konnte das Wort "weltfremd" für sich beanspruchen, auch wenn ein Blick auf die Tabelle der Bundesliga - der SC 07 steht nach vier Spieltagen auf Platz zwei, Frankfurt nur auf Platz fünf - schon andeutet, dass die Dominanz des FFC aus vergangenen Jahren derzeit nicht mehr besteht.

Garefrekes gegen Yun Hee Cha

Frankfurts neuer Cheftrainer Sven Kahlert stellte sein Team auf einigen Positionen um. So zog er Kerstin Garefrekes für die gegen Bayern enttäuschende Karolin Thomas auf die Position rechts in der Viererkette zurück, um die Abwehr stabilisieren. Hier führt Garefrekes gegen Yun Hee Cha den Ball. Der Schachzug des Trainers ging auf, Garefrekes spielte auch auf dieser Position überzeugend und schoss den wichtigen Frankfurter Führungstreffer

Jedenfalls sahen die 1600 Zuschauer einen couragiert auftretenden Gastgeber, der in den ersten 20 Minuten das Heft in die Hand nahm. Ganze acht Minuten dauerte es, bis Celia Okoyino da Mbabi nach schönem Zuspiel von Lena Goeßling von rechts auf das Gehäuse von Nadine Angerer zulief. Diese hätte wohl das fällige Tor nicht verhindern können, allerdings traf das Geschoss der Neuenahrerin nur das Außennetz. Bereits hier glaubten sich einige Zuschauer, die seit Jahren die Spiele des Sportclubs besuchen, zu verhören. Denn der Großteil der anwesenden Audienz stand wie eine Wand hinter dem Team von Trainer Thomas Obliers. Sprechchöre und Gesänge mit denen sich Fans hüben, wie drüben duellierten, hallten bis zum Schlusspfiff durch das Stadionrund. Angespornt durch diese Atmosphäre nutzte Celia in der 17. Minute eine kurzzeitige Verwirrung in der Frankfurter Abwehr, umspielte Angerer, verzog aber knapp mit einem Schuss aus der Drehung.

Celia Okoyino da Mbabi

Celia Okoyino da Mbabi, die hier nach knapp vergebener Chance gerade wieder aufsteht, hatte zu Beginn des Spiels einige gute Gelegenheiten für den SC 07 Bad Neuenahr

Nun schaltete auch der FFC einen Gang höher. Vor den Augen von DFB Präsident Dr. Theo Zwanziger und der Präsidentin des WM OK für 2011, Steffi Jones, konnten die Gäste vor allem durch Standardsituationen Gefahr vor dem Tor von SC Keeperin Romina Holz entfachen. Doch bis zur 25. Minute hatte eben diese Romina Holz alles im Griff.


Pokalspiel

1600 Zuschauer waren nach Koblenz gekommen, um das Pokalspiel zwischen dem SC 07 Bad Neuenahr und dem 1. FFC Frankfurt zu sehen. Entsprechend groß war die Vorfreude der Spielerinnen auf die Partie, im Bild u.a. Bad Neuenahrs Kapitänin Lena Goeßling (rechts), Frankfurts Kapitänin Nadine Angerer (links) und Frankfurts Stürmerin Svenja Huth in der Mitte

Laura Del Rio Garcia brachte da einen Freistoß in das Sturmzentrum der Hessinnen, wo Kerstin Garefrekes im zweiten Versuch den Führungstreffer für Ihr Team uber die Linie stocherte. Trotzdem war von hängenden Köpfen bei den Kurstädterinnen nichts zu sehen. Auch nicht in der 38. Spielminute, als plötzlich Anne Kathrin Westphal auf dem Rasen liegenblieb. Sie hatte sich das Knie verdreht und zog sich die Modeverletzung 2009/10 in der Bundesliga zu. Der zweite Kreuzbandriss binnen vier Tagen beim SC 07 war die Folge. Obliers stellte nun Lena Goeßling in die Abwehrzentrale und ersetzte Westphal durch Anne Bartke, die fortan im linken Mittelfeld agierte. "Meine Abwehr hatte zeitweise ein Durchschnittsalter von 18 Jahren", so der Neuenahrer Coach in der Pressekonferenz.

Nadine Angerer

Franfurts Nationalkeeperin Nadine Angerer hat hier den Ball vor Nadine Fols sicher

Die zweite Hälfte begann mit klaren Vorteilen für die Gäste, es dauerte aber bis zur 63. Minute, ehe Laura Del Rio Garcia eine feine Einzelleistung mit dem vorentscheidenden 2:0 abschloss. Vorangegangen war ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung im Neuenahrer Mittelfeld.

name

Mit zunehmender Spieldauer kamen die Spielerinnen von Bad Neuenahr dann nur noch selten so gut zum Zuge wie Lena Goeßling in dieser Szene

Für das schönste Tor des Tages sorgte acht Minuten vor dem Ende das Supertalent Dzenifer Maroszan, mit einem Schuss aus gut 25 Metern unter die Latte des Gehäuses von Holz. Die Messen waren von nun an gesungen. So war es die Rekordinternationale Birgit Prinz, die drei Minuten später Ihren Solotanz mit der jungen Defensive des Gastgebers veranstaltete und für den Endstand sorgte.


Für den FFC sollte dieses Resultat wieder Ruhe bringen, der SC 07 wird sich mit Sicherheit nicht aus der Bahn werfen lassen. Dafür sorgt schon das Umfeld der Mannschaft um Trainer Thomas Obliers und dem sportlichen Leiter Bernd Stemmeler. Kleine erfreuliche Zusatznote noch am Rande. Frenetisch von den Frankfurter Fans gefordert gab Conny Pohlers nach einem Jahr Verletzungspause ein fünfminütiges Comeback. Darauf freut sich der SC 07 auch schon bei seinen langzeitverletzten Kuznik, Götte und Westphal. Bei Nadine Hagmann dürfte es "schneller" gehen auch wenn hier mindestens noch 4 Wochen Pause anstehen.

Birgit Prinz

Birgit Prinz, hier in der Mitte zwischen Bad Neuenahrs Keeperin Romina Holz und Lydia Neumann, markierte mit einem schönen Solotanz den 4:0-Endstand



SC 07 Bad Neuenahr:
Romina Holz, Sarah Schröder, Laura Störzel, Anne Kathrin Westphal (38. Anne Bartke), Feride Bakir, Lena Goeßling, Celia Okoyino da Mbabi, Nadine Fols ( 65. Julia Debitzki), Yun Hee Cha, Lydia Neumann ( 74. Marie Pyko)

1. FFC Frankfurt:
Nadine Angerer, Sarah Thunebro, Saskia Bartusiak, Gina Lewandowski, Petra Wimbersky, Birgit Prinz, Kerstin Garefrekes, Laura Del Rio Garcia, Dzenifer Maroszan (85. Conny Pohlers), Sandra Smisek (78. Maike Weber), Svenja Huth (84. Karolin Thomas)

Tore:
0:1 Garefrekes (25.)
0:2 Del Rio Garcia (63.)
0:3 Maroszan (82.)
0:4 Prinz 85.

Gelbe Karten:

Schiedsrichterin: Marija Kurtes (Düsseldorf)

Zuschauer: 1600


Zum DFB-Pokal

Zur FanSoccer-Startseite