. . . .

FanSoccer

Das Frauenfußball-Magazin



B-Juniorinnen, Regionalliga West, 22. Spieltag

Der Traum geht weiter - Junglöwinnen erreichen DM Endrunde

FCR 2001 Duisburg - 1. FC Köln 4:0 (0:0)

Text und Bilder von Martin Meier

16.05.2012  Die Sonne strahlte am Sonntag Nachmittag mit Aktiven und Angehörigen der B-Juniorinnen des FCR 2001 Duisburg um die Wette und das lag nicht etwa am Muttertag, sondern am letztenendes verdienten 4:0 (0:0) Erfolg gegen den 1. FC Köln, mit dem die Gastgeberinnen das Ticket zu den auf Anfang Juni terminierten Vorrundenspielen um die Deutsche U17 Meisterschaft lösen konnten. Dabei stand die Partie lange auf des Messers Schneide und es hätte für die Kölnerinnen, von denen einige bereits tags zuvor im Finale um den Mittelrheinpokal im Einsatz waren, mit einer besseren, eigenen Chancenverwertung auch ganz anders laufen können. So waren es aber dann die Junglöwinnen, die nach Spielende die Fäuste in die Höhe recken durften und sich damit für die engagierte Leistung der letzten Wochen selbst belohnten.

U17-Juniorinnen des FCR Duisburg

Die U17-Juniorinnen des FCR Duisburg feiern den Bundesligaaufstieg und die DM Endrunden Qualifikation überschwänglich

Relativ rar gesät war die Anzahl an sportlichen Erfolgsmeldungen, die von der Mündelheimer Straße, dem Vereinsgelände des FCR 2001 Duisburg in letzter Zeit verbreitet werden konnten. Umso mehr lastete zuletzt der Druck auf dem Nachwuchs, der sich zwar in der U17-Regionalliga West eine sehr gute Ausgangsposition herausgespielt hatte, aber durch dicht aneinandergereihte Nachholspiele, eigenes Verletzungspech und personalbedingte Abstellungen an den Seniorinnenbereich ebenfalls Woche für Woche Akkordarbeit verrichten musste. Umso größer war die Freude, als die B-Juniorinnen von Oliver Lörsch vor Wochenfrist durch einen 0:5 Erfolg beim VFL Bochum mit der direkten Qualifikation für die neugeschaffene Bundesliga das erste Saisonziel in trockenen Tüchern hatten.

Die nicht mehr für möglich gehaltene Qualifikation für die U17 DM Endrunde war vor der Partie gegen den Gast aus der Domstadt zum Greifen nahe und man schien den Spielerinnen, die mit viel Engagement und Leidenschaft in die letzten Begegnungen gegangen waren, den Druck förmlich anzumerken. Während die Kölnerinnen frisch und unbelastet loslegten und die FCR Abwehr mehrere Male durch gutes Kombinationsspiel in Bedrängnis brachten, hatte man auf der Gegenseite Mühe, zwingende Chancen zu kreieren. Oft gestaltete sich das Passspiel zu ungenau, so dass die ganz in Rot gekleideten Domstädter wenig Mühe hatten, das Spielgeschehen vom eigenen Tor fernzuhalten. Mehr noch, zweimal stockte den Zuschauern vor der Halbzeitpause der Atem, als Annika Boden mutterseelenallein in halbrechter Position vor FCR Keeperin Sarah Deinert auftauchte, doch die mit mangelnder Zielgenauigkeit abgegebenen Schüsse strichen beide Male knapp am langen Torpfosten vorbei. Zum Ende des ersten Durchgangs wendete sich das Blatt zusehends und die Lörsch-Truppe begann damit, mehr und mehr ihr Potenzial auszuspielen. Dokumentiert wurde dies durch Einschussmöglichkeiten von Nadine Spitalar und madeline Gier, wobei Letztgenannte das Leder in der 36. Minute aus 18 Metern krachend an den linke Pfosten nagelte.

Auch in Halbzeit zwei übernahmen die Junglöwinnen immer mehr das Zepter und langsam aber sicher machte sich auf Kölner Seite das tags zuvor absolvierte Finale um den Mittelrheinpokal kräftemäßig bemerkbar. Coach Oliver Lörsch forcierte die Angriffsbemühungen, indem er mit Sarah Schmitz eine frische Stürmerin brachte, wodurch Tabitha Lingier den freigewordenen Platz der angeschlagenen vom Feld gehenden Jolina Niewiadomski auf der linken Abwehrseite übernahm. Diese Einwechselung erwies sich wie schon in Bochum als Glücksgriff, denn quasi mit der ersten Aktion leitete Sarah Schmitz den tödlichen Pass ein, mit dem Duisburgs Torschützin vom Dienst, Madeline Gier Kölns Torfrau Denise Schumacher aus kurzer Distanz keine Chance ließ und das Spielgerät unter dem Jubel des Anhangs zum erlösenden 1:0 im Tor unterbrachte. Die Geißbock-Elf versuchte im Spiel zu bleiben, doch "Joker-Schmiddi" stach wenig später erneut. 8 Minuten nach ihrer Einwechselung überwand sie die FCK Abwehr mit einem Lupfer zum vorentscheidenden 2:0. Nun war der Knoten bei den Hüttenheimerinnen endgültig geplatzt und während die Elf aus der Domstadt physisch abbaute, rollte Angriff um Angriff auf das Gästetor zu. Madeline Gier markierte in der 73. Spielminute mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck das 3:0 und erhöhte ihr Torkonto damit auf stattliche 21 Saisontreffer. 10 Minuten später stellte Nadine Spitalar den 4:0 Endstand her, während auf der FCR Bank bereits die Sektflaschen ausgepackt und selbsterstellte Aufstiegs T-Shirts anprobiert werden konnten. Spätestens mit dem Abpfiff wurde das Spielfeld dann einhellig zur grün-weißen Partyzone erklärt. Die Spielerinnen, die in den letzten Wochen Unglaubliches geleistet hatten, lagen sich in den Armen und genossen bei der Entgegennahme der Medaille des Vizemeisters diesen besonderen Moment, der noch vor 14 Tagen in weite Ferne gerückt schien.

Eine nette Geste hatten sich die Junglöwinnen am Rande natürlich auch noch ausgedacht. So drehten sie mit einem überdimensionalen Banner mit dem Aufdruck "Wir sind stolz auf Euch!" eine Ehrenrunde über den Platz und zollten so Anerkennung an Trainerteam, Eltern und Fans, um denjenigen zu danken, ohne deren Unterstützung sie dieses sportliche Etappenziel nur schwerlich hätten erreichen können. Einen Grund, nun die Füße hochzulegen gibt es allerdings nicht, wartet doch am 26.05.2011 im Halbfinale des Niederrhein Pokals mit der SG Essen Schönebeck der alte Rivale von der Ardelhütte und da gilt es mit Rückblick auf die schmerzliche 0:2 Rückrunden Heimschlappe noch eine Rechnung zu begleichen.

Stimmen zum Spiel:

Oliver Lörsch (Trainer FCR 01 Duisburg): "Ich denke, dass es heute ein schweres Spiel war, weil die mentale Belastung der letzten Wochen auch noch mit der physischen Belastung gepaart war. Die Mannschaft hat aufgrund der vielen Einsätze in den letzten drei Wochen in Teams der 1. und 2. Bundesliga und der Regionalliga West trotz der kurzen Regenerationsphasen eine optimale Leistung auf den Platz gelegt. Anfangs war es schwer, dem Druck der Kölner etwas entgegenzustellen, aber das hat die Mannschaft im Laufe der ersten Halbzeit in den Griff bekommen und dazu noch eigene Chancen kreiert, die leider nicht genutzt worden sind.

In der Halbzeit haben wir angesprochen, dass Köln ebenfalls durch das gestrige Endspiel um den Mittelrheinpokal gegen Bayer Leverkusen belastet war und es war in dieser Hinsicht nur eine Frage der Zeit, bis das Tor für uns fallen würde. Wir haben in zwei Situationen sicherlich Glück gehabt, konnten die Angriffe der Kölner aber schadlos überstehen und haben dann step by step unsere Tore gemacht.. Als Resümmee muss man sagen, dass die Mannschaft in den letzten 4 Wochen Überragendes geleistet hat, da 7-8 Spielerinnen aus der Startelf noch dem jungen Jahrgang 1996/97 angehören. "


Gurbet Kalkan Tor Sarah Schmitz Danke-Plakat



FCR 2001 Duisburg:
Deinert - Lingier, Klem, Niewiadomski (48. Schmitz), Dannehl (69. Mück), Schenk, Huppertz, Streng, Kalkan, Gier , Spitalar (73. Walter)

1. FC Köln:
Schumacher - Pütz (76. Eisenkraut), Escherich, Raasch, Schorlemer, Boden, Rensinghof, Kouchen (76. Schmitz), Immeln, Hüttebräucker, Rennhoff (72. Sarialtin)

Tore:
0:1 Gier (49.)
0:2 Schmitz (56.)
0:3 Gier (63.)
0:4 Spitalar (73.)

Gelbe Karten: Streng / -

Schiedsrichter: Sebastian Frank(Essen) mit Kevin Streich und Kai Janowski

Zuschauer: 140



Teilen


zur Mädchenseite

Zur FanSoccer-Startseite