. . . .

FanSoccer

Das Frauenfußball-Magazin



U23 Nationalmannschaft

Interessant waren nur vier Minuten

Deutschland – USA 2:2 (2:1)

Hans-Jürgen Find und Volker Lieberum
Bilder: Volker Lieberum

27.05.2010   Zu einem Freundschaftsspiel trafen sich am Mittwochabend im Marburger Georg-Gassmann-Stadion die deutsche U23 und die der USA. Dabei wollte man im deutschen Lager unter Leitung von Ulrike Ballweg die Spielerinnen testen, ob sich darunter Empfehlungen für die A-Nationalmannschaft für die WM 2011 zeigen würden.

U23 Deutschland

Die Startformation der deutschen U23. Oben von links: Josephine Henning, Verena Faißt, Carolin Schiewe, Lisa Schwab, Marie Pollmann, Lisa Weiß, unten: Marisa Ewers, Juliane Maier, Stefanie Draws, Isabel Kerschowski, Julia Simic

Das Wetter meinte es nicht gut mit beiden Teams, denn von Beginn an hingen trübe Wolken über dem Platz. So sahen die zumeist jugendlichen 1200 Zuschauer zunächst beide Mannschaften recht verhaltend beginnen, um sich gegenseitig abzutasten. Den ersten Angriff der deutschen Mannschaft gab es dann in der 4. Minute zu sehen, als Lisa Schwab Marie Pollmann nach vorne ins Abseits schickte.  Drei Minuten später war es Juliane Maier, die den ersten Kopfball, nach Einwurf von Isabel Kerschowski unter Weiterleitungvon Lisa Schwab, aufs Tor absetzte. Während viele Aktionen im Mittelfeld stattfanden, gewann man den Eindruck, dass die US-Girls zunehmend Punkte für sich verbuchen konnten.

Isabel Kerschowski

Isabel Kerschowski enteilt hier zwei US-Spielerinnen

So war es nur folgerichtig, dass auch die Amerikanerinnen ihre Möglichkeiten bekamen. In der achten Minute jagte Mariah Nogueira das Leder über das Gehäuse und in der 19. Minute schickt Tori Huster Lauren Barnes, doch deren Geschoss konnte die guten Lisa Weiß im deutschen Tor abwehren.

Weiterhin fanden die meisten Spielszenen im Mittelfeld statt, wobei vor allem die USA mit Rachel Shipley (16) und Sarah Hagen (8) um einen geordneten Aufbau bemüht waren. Doch leider machten beide Teams die Räume eng, man doppelte die Angreiferinnen, sodass sich kein ansehnlicher Spielfluss entwickeln konnte.

Julia Simic

Julia Simic wird gleich von zwei US-Spielerinnen, Rachel Shipley und Kathie Bethke, gestoppt

Sandra Minnert bezeichnete später im Halbzeit-Stadioninterview den Spielbeginn als „ein wenig zäh”.

Die besseren Torchancen erspielten sich dabei weiterhin die Amerikanerinnen, ohne zu einem Erfolg zu kommen. So kratzte Josephine Henning einen Ball für die schon geschlagene Weiß nach einem Schuss von Lauren Barnes von der Linie oder die deutsche Goalkeeperin entschärfte einen Heber der abermals durchgebrochenen Mariah Nogueira.

Etwa nach 25. Minuten aber taute die deutsche Mannschaft auf, wurde optisch überlegen und setzte das US-Team unter Druck. Julia Simics Abseitstor in


U23 USA

Zu Gast in Deutschland: Die U23 der USA mit (v.r.n.l.) Kelsey Davis, Rachel Shipley, (beide tragen die Kapitänsbinde ?) , Kathie Bethke, Lauren Barnes, Mariah Nogueira, Sarah Hagen, Kathy Frierson, Ingrid Wells, Kylie Wright, Tori Huster, Megan Jesolva

der 35. min. war der erste Warnschuss für die Amerikanerinnen. Mit einsetzendem Regen so in der 40. min. wurde das Spiel dann spannend, denn jetzt fielen Schlag auf Schlag die Tore. Zunächst traf Lisa Schwab von der Strafraumgrenze ins linke lange Eck (43.). Eine Minute später spielte Isabel Kerschowski das Leder zu Marie Pollmann und die drosch es unhaltbar für Kelsey Davis ins rechte obere Eck.

Marie Pollmann

Die Torschützin zum 2:0 Marie Pollmann enteilt hier Kathy Frierson

Als alle dachten, "das kann ja eine interessante zweite Halbzeit geben", lupfte auf der Gegenseite Mariah Nogueira nach wunderschönem Zuspiel von Lauren Barnes den Ball zum Anschlusstreffer ins Netz. Mit dem 2:1 gingen beide Mannschaften zur Pause in die Kabinen.

Mariah Nogueira

Mariah Nogueira, die kurz vor der Pause das 1:2 erzielt, wird hier von Josephine Henning beobachtet

Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ der Regen wieder nach, doch leider entwickelte sich vor allem das deutsche Spiel nicht zum besseren. Die Mannschaft von Trainer Bill Irwin gab Gas, um den Ausgleichstreffer zu erzielen, und die Leistung des deutschen Teams ließ wieder merklich nach. ”In der zweiten Halbzeit sind wir nicht mehr ins Spiel gekommen und konnten auch keinen Druck mehr ausüben” meinte Ulrike Ballweg nach der Begegnung. Besonders die Auswechslungen von Deutschland sorgten für keine neuen Impulse.

 Lisa Schwab gegen Sarah Hagen

Lisa Schwab und Sarah Hagen, beide erzielten einen Treffer, im Duell

Hochverdient gelang dann auch in der 82. min. Sarah Hagen mit Kopfball der Ausgleich, bei dem die in der zweiten Hälfte das Tor hütende Kathrin Längert keine Chance hatte.


Deutschland konnte mit dem 2:2 überaus zufrieden sein, doch große Erkenntnisse wird die  in Marburg anwesende Bundestrainerin Silvia Neid nicht gewonnen haben, denn so direkt bot sich keine der U23-Akteurinnen für das A-Team an. Zwar ragten in der ersten Hälfte etwas Isabel Kerschowski, Lisa Schwab und Julia Simic heraus, doch fielen die im zweiten Teil auch nicht mehr auf, wobei ihnen allen dreien nicht die ganze Spielzeit zur Verfügung stand, da sie anderen Akteurinnen, die auch noch getestet werden sollten, Platz machen mussten. Auf amerikanischer Seite glänzten die beiden Torschützinnen Mariah Nogueira und Sarah Hagen.

Julia Simic

Julia Simic gehörte in der ersten Hälfte zu den auffälligeren Spielerinnen

Mögliche Gründe könnten sein, dass nach der abgeschlossenen Saison die Luft und Motivation raus war. Hinzu kommt, dass man als Team nicht richtig eingespielt war. So fiel nach der Einwechslung von Nicole Banecki auf, dass sie sich oft schön auf der linken Seite frei gelaufen hatte, doch den Ball nicht erhielt bzw. als sie einen tollen Angriff über links nach vorne startete, keiner in der Mitte und auf rechts mit nach vorne kam, sodass ihre Flanke im Nichts verpuffte.
Fazit: Eine Partie, die man möglichst schnell vergessen sollte.


Deutschland :
Weiß (46. Längert) - Faißt, Henning, Schiewe, Ewers (76. Bunte) - Kerschowski (76. Hamann), Draws, Simic (65. Löwenberg), Maier (82. Blässe) - Pollmann (65. Hartel), Schwab (82. Banecki)

USA:
Davis - Wright, Bethke (63. Press), Hagen, Frierson - Wells, Shipley, Huster (82. Reed), Jesolva - Barnes (76. Fowlkes), Nogueira (55. Carron)

Tore:
1:0 Schwab (43.)
2:0 Pollmann (44.)
2:1 Nogueira (45.)
2:2 Hagen (82.)

Gelbe Karten: keine

Schiedsrichterin: Martina Storch-Schäfer (Petersberg)
mit Katrin Rafalski und Sabine Stadler

Zuschauer: 1200


Zu den
Jugendnationalmannschaften


Zur FanSoccer-Startseite