. . . .

FanSoccer

Das Frauenfußball-Magazin



U 20-WM 2008, Finale:

Eine Klasse für sich

Nordkorea - USA 1:2 (0:2)

Text und Fotos von Martin Kochem

09.12.2008   Die USA haben nach 2002 zum zweiten Male die U 20-Weltmeisterschaft gewonnen. Das 2:1 (2:0) gegen den Titelverteidiger aus Nordkorea liest sich dabei knapper als der Spielverlauf tatsächlich war, denn die USA waren zumindest in der ersten Halbzeit das dominierende Team, während sie in der zweiten Hälfte das Ergebnis nur noch verwalteten und bis zur Nachspielzeit den Zwei-Tore-Vorsprung souverän hielten.

Den besseren Beginn hatten allerdings die Nordkoreanerinnen, die einige Male gefährlich vor das amerikanische Tor kamen, ohne allerdings die ganz großen und zwingenden Chancen herausspielen zu können. In dieser ersten Viertelstunde wirkten die US-Girls - klar als Favoritinnen in dieses Endspiel gegangen - nervös und kamen nicht recht zum Spielaufbau. Dazu unterliefen ihnen zu viele Fehlpässe und sie schienen im Angriff vor Zweikämpfen zurückzuscheuen. Die Nordkoreanerinnen dagegen rannten, wie man es von ihnen gewohnt ist und setzten ihre Gegnerinnen durch frühes Stören unter Druck.

U20 Nordkorea

Gestürzter Titelverteidiger: das Team Nordkoreas hatte eine starke Anfangsphase, dann kam nicht mehr viel

Doch nachdem die wenigen brenzligen Situationen vor dem eigenen Strafraum überstanden waren, wendeten die Amerikanerinnen das Blatt. Ihr Passspiel wurde sicherer, die Stürmerinnen gingen in die Zweikämpfe, und die individuelle Überlegenheit einzelner Spielerinnen kam zum Tragen. Doch es war der erste richtige Angriff, der dann in der 23. Spielminute gleich zum Erfolg führte: nach Vorarbeit von Kapitänin Keelin Winters war es wieder einmal Goalgetterin Sydney Leroux, die Torfrau Un Ju Kim mit einem Schlenzer ins rechte obere Toreck keine Chance ließ und mit ihrem fünften Turniertreffer gleichzeitig die Torjägertrophäe abstaubte.

Nur zwei Minuten später strich ein Drehschuss von Leroux nur knapp am kurzen Pfosten vorbei, ehe nach 42 Minuten der große Auftritt von Alex Morgan kam. Diese ließ von der Mittellinie an gleich fünf Nordkoreanerinnen stehen und jagte das Leder nach einem 30 m-Solo vehement in den linken Winkel - fraglos ein Tor des Monats.

US-Kapitänin Kelly Winters

US-Kapitänin Keelin Winters (Nr. 14) im Duell mit Chun Hui Kim (Nr. 6)

Diese Führung war auch verdient, denn die US-Amerikanerinnen hatten die letzten 30 Minuten der ersten Halbzeit sehr klar dominiert und dem Team aus Nordkorea - immerhin der Titelverteidiger bei dieser U20-WM - die Grenzen aufgezeigt. Das Spiel lief praktisch nur noch in eine Richtung, nämlich die des Tores von Nordkorea, wobei die Amerikanerinnen den Ball meist sicher und lange durch die eigenen Reihen laufen ließen. Allerdings führte diese Überlegenheit im Ballbesitz nur zu wenigen Torchancen, etwas Glück bei der Chancenauswertung war schon auf Seiten der Amerikanerinnen, die damit das Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite hatten.


U20 Weltmeister 2008: die USA

„We are the Champions” - mit den USA gewann die beste Mannschaft verdient das WM-Turnier 2008

Die zweite Halbzeit war dann leider gar nichts für Fußball-Ästethen. Kurz gesagt, die USA wollten nicht mehr, und die Nordkoreanerinnen konnten nicht wirklich. In der Langfassung sieht das so aus: Die Amerikanerinnen überließen Nordkorea den Spielaufbau und zogen sich meist in die eigene Hälfte zurück, wo sie perfekt gestaffelt standen.

Jubel bei den USA

Die US-Girls feierten ihren Erfolg gebührend!

Die Nordkoreanerinnen rannten und ackerten, aber ihre spielerischen Mittel waren zu begrenzt, um die starke US-Amerikanische Viererkette in Bedrängnis zu bringen. Die Spielerinnen aus Nordkorea sind durchaus ballsicher und technisch stark, doch die überragenden Einzelspielerinnen fehlten heute ebenso wie die herausragenden Einzelaktionen, die auf amerikanischer Seite zu den beiden Toren geführt hatten.

Seitens der USA gab es kaum noch Angriffe in dieser zweiten Halbzeit. Es boten sich auch nicht die dicken Konterchancen, weil Nordkorea zwar nach vorne spielte, aber dabei nicht alles riskierte, nicht mit Mann und Maus stürmte. So war dem Beobachter dann bereits lange vor Abpfiff klar, dass die USA dieses Spiel locker und souverän nach Hause schaukeln würden. Schade, diese Weltmeisterschaft und dieses tolle Publikum in Chile hätten ein interessanteres Finale verdient gehabt!

Sidney Leroux

Sydney Leroux stellte mit ihrem Führungstreffer die Weichen auf Titelgewinn

Eine Ausnahme bildete nur noch die 92. Minute, als Hu Nam Cha die einzige Unaufmerksamkeit der US-Abwehr zum 1:2-Anschlusstreffer nutzen konnte. Doch mit all ihrer Routine brachten die US-Girls die letzten Sekunden über die Runden und durften sich nach Abpfiff zurecht als neuer U 20-Weltmeister feiern lassen.


Trotzdem wird in Zukunft mit Nordkorea im internationalen Frauenfußball verstärkt zu rechnen zu sein. Vizeweltmeister bei den U20, Weltmeister bei den U17, da kommt etwas auf die A-Nationalmannschaften zu! Die USA allerdings unterstrichen ihre Vormachtsstellung im Frauenfußball nachdrücklich. Nach dem Goldgewinn bei Olympia nun also auch der erste Rang bei den U20-Weltmeisterschaften, dazu ein zweiter Platz bei den U17, wo das Finale gegen Nordkorea also genau umgekehrt ausging (übrigens ebenfalls 1:2, nur eben für Nordkorea und nach Verlängerung), und vor allem ein insgesamt absolut souverän gespieltes Turnier hier in Chile. Vielleicht ist es ein kleiner Trost für das deutsche Team, dass das Ausscheiden im Halbfinale gegen diese starken und abgezockten Amerikanerinnen wahrlich keine Schande darstellt.

U20 Nationalmannschaft Deutschlands

Die deutsche U20 Nationalmannschaft hatte die Halbfinalniederlage gegen die USA gut verdaut und freute sich nach dem Sieg über Frankreich über den dritten Platz bei dieser Weltmeisterschaft

Bei der an das Finale anschließenden Siegerehrung wurden auch die besten Spielerinnen des Turniers gekürt, auch diese Preise gingen fast alle an die Amerikanerinnen: Torschützenkönigin wurde Sidney Leroux, die außerdem zur besten Spielerin des Turniers gekürt wurde. Zweitbeste Spielerin wurde Alex Morgan, drittbeste die Französin Eugenie De Sommer. Beste Torhüterin wurde US-Keeperin Alyssa Naeher, und dann ging auch noch der Fair-Play-Pokal an die USA.

Nordkorea:
KIM Un Ju - PAK Kuk Hui, KIM Chun Hui, RI Ye Gyong, CHOE Un Ju - RA Un Sim, RI Jong Sim (42. RI Hyon Suk), HWANG Song Mi, SIN Sol Ryon - RI Un Hyang, CHA Hu Nam

Trainer: Kwang Sok Choe

USA:
Naeher - Klingenberg, Reed, Edwards, Nairn (81. Wells) - Morgan, Winters, Fowlkes, Washington (65. Enyeart) - Marshall, Leroux

Trainer: Toni Dicicco

Tore:
0:1 Leroux (23.)
0:2 Morgan (42.)
1:2 Hu Nam Cha (90.+2)

Gelbe Karten: Morgan, Un Hyang Ri

Schiedsrichterin: Alexandra Ihringova (England)

Zuschauer: 12.000 in La Florida / Santiago (ausverkauft)


Zu den
Jugendnationalmannschaften


Zur FanSoccer-Startseite