Fansoccer-Logo

U19 Acht-Nationen-Turnier in La Manga, 2. Spieltag

Delie macht den Unterschied

Deutschland – Frankreich 0:2 (0:1)

Text und Fotos von Martin Kochem

20.3.2007   Auch im zweiten Spiel blieb die deutsche U19-Vertretung sieg- und torlos, während dem amtierenden Vizeeuropameister Frankreich mit dem verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg die Revanche für die EM-Finalniederlage des vergangenen Jahres gelang.

Dabei begann das Team um das Trainergespann Meinert/Wiegmann in den Anfangsminuten ausgesprochen druckvoll und hätte bereits nach wenigen Sekunden in Führung gehen können, doch zischte ein Hinterhaltsschuß von Carolin Schiewe knapp am Gehäuse von Torfrau Karima Benameur vorbei.

U19 Deutschland

Die deutsche Startaufstellung beim Frankreich-Spiel:
Oben v.l.n.r.: Marie Pollmann, Bianca Schmidt, Carolin Schiewe, Josephine Schlanke, Isabel Kerschowski, Nathalie Bock.
Unten v.l.n.r. Katharina Baunach, Jana Burmeister, Monique Kerschowski, Pia Marxkord, Daniela Löwenberg

Nach gut 10 Minuten schienen die bis dato nicht anwesend zu scheinenden Französinnen aufzuwachen und kamen durch einen Kopfball von Marie-Laure Delie nach Flanke von Gwenaelle Butel zur ihrer ersten Torgelegenheit.

Pia Marxkord und Marie-Laure Delie

Pia Marxkord (Nr. 19) im Luftduell mit Marie-Laure Delie (Nr. 9)

Nachdem Delie besagten Kopfball noch neben das Tor gesetzt hatte, machte es diese nur 2 Minuten später besser und hob den Ball völlig freistehend aus 12 Metern über die herausstürzende Torfrau Jana Burmeister zur frühen Führung hinweg ins Netz.

Dieser Treffer gab der Equipe Tricolore die nötige Sicherheit. Durch kompromissloses Zweikampfverhalten wurden die beiden deutschen Spitzen Marie Pollmann und Isabel Kerschowski buchstäblich abgemeldet und auch aus dem Mittelfeld kamen nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Nathalie Bock (Zerrung) keinerlei Impulse mehr nach vorne.

Bis zur Halbzeit hatten die Französinnen die Begegnung folgerichtig problemlos im Griff und


Jana Burmeister

Jana Burmeister pflückt sich hier das Leder vor Gwenaelle Butel (Nr. 14) , Livia Jean (Nr. 4) und Laura Agard (Nr. 5) herunter - Christina Schellenberg (Nr. 13) braucht nicht eingreifen

bestimmten das Tempo, während sich das DFB-Team keine zwingende Torchance mehr herausspielen konnte.

Nach dem Seitenwechsel konnte die deutsche Elf die Partie wieder etwas offener gestalten und kam zu ersten zaghaften Angriffsbemühungen, welche im Abschluss allerdings nicht von Erfolg gekrönt waren. So zog Christina Schellenberg einen Distanzschuss aus 23 Metern über das Tor (53.) und Monique Kerschowski scheiterte nach Pass ihrer Zwillingsschwester an der aufmerksamen französischen Schlussfrau (67.).

Marine Masson und Bianca Schmidt

Marine Masson (rechts) kann hier den Ball vor Bianca Schmidt behaupten

Im Gegenzug vergaben Eugenie Le Sommer (58.), Charlotte Loze mit Kopfball aus kurzer Distanz (64.) sowie Zhora Ayachi (72.) gute Gelegenheiten zum Ausbau der Führung. Nachdem Lisa Schwabs Distanzschuss aus 25 Metern nur knapp am rechten Tordreieck vorbeigesegelt war (74.), sorgte abermals Marie-Laure Delie 7 Minuten vor dem Ende für die endgültige Entscheidung, als diese einen schönen Steilpass von Marine Masson eiskalt ins lange Eck versenken konnte.

Entsprechend nüchtern fiel diesmal das Fazit der Bundestrainerin aus:
„Wir haben lediglich in der 2. Halbzeit ganz ordentlich gespielt, doch so langsam bin ich schon ein wenig verärgert, dass wir immer noch kein Tor gemacht haben.


Dem Team fehlt einfach noch die Ernsthaftigkeit, unter Druck mit der nötigen Passschärfe zu operieren. Die Französinnen sind gewiss eine (spiel)starke Mannschaft, wobei es heute den Anschein hatte, als ob diese ein Jahr älter bzw. weiter sind als wir…”

Carolin Schiewe

Carolin Schiewe (Nr. 5) kommt hier nicht an den Ball

Deutschland:

Burmeister - Schmidt, Schiewe, Marxkord, Schlanke (46. Schwab) - Bock (22. Schellenberg), Baunach, Löwenberg, M. Kerschowski (73. Chandraratne) - I. Kerschowski - Pollmann (46. Mittendorf)

Frankreich:

Benameur – Cordier, Gonssolin (77. Chatelin), Jean, Agard – Mazaloubaud (63. Loze), Le Sommer, Butel (63. Ayachi), Masson – Delie, Henry

Tore:
0:1 und 0:2 Delie (13. und 83.)

Gelbe Karten: Schmidt, Chandraratne – Delie, Henry

Schiedsrichterin: Pedersen (Norwegen)
Assistentinnen: Braathen, Lokkeberg (beide Norwegen)

Zuschauer: 30

Zur Seite Jugendnatios

Zur FanSoccer-Startseite