Fansoccer-Logo

U19-EM 2007 - 1. Spieltag (18.07.07)

Knapp, aber souverän

Gruppe A: Deutschland - Dänemark 1:0 (1:0)

Text und Fotos von Martin Kochem

26.07.2007

Im Auftaktspiel der Gruppe A bekam es der amtierende Titelverteidiger aus Deutschland mit den spielstarken Däninnen zu tun, gegen welche man zuletzt beim Turnier in La Manga im März diesen Jahres nicht über ein torloses Remis hinausgekommen war. Diesmal reichte es zu einem vom Ergebnis her zwar knappen, vom Spielverlauf jedoch eigentlich nie ernsthaft gefährdeten 1:0-Sieg, der durchaus höher hätte ausfallen können bzw. müssen.

Bereits nach nicht einmal 60 Sekunden hatte das Team von Bundestrainerin Maren Meinert den Führungstreffer auf dem Fuß, doch Isabel Kerschowski drosch die Kugel nach Vorlage von Stephanie Goddard etwas überhastet über das Tor. Offensichtlich beeindruckt durch diese Aktion, zogen sich die Skandinavierinnen daraufhin weit in die eigene Hälfte zurück und waren ausschließlich auf Torsicherung bedacht.

Katharina Baunach, Marie Bjerg

Katharina Baunach stellte ihr großes Talent einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis und kommt hier vor Marie Bjerg zum Flanken

Nachdem ein direkter Freistoß von Mannschaftskapitänin Nadine Keßler (13.) sein Ziel noch verfehlt hatte, sollte es nur sechs Minuten später dann soweit sein: Isabel Kerschowski kam nach einem Missverständnis zwischen Sanne Troelsgaard und Torfrau Mie Juhl Koch an den Ball, setzte die auf der Linksaußenposition mitgelaufene Nicole Banecki in Szene, welche wiederum mit einem klugen Rückpass Isabels Zwillingsschwester Monique bediente und diese letztendlich mit einem flachen Rechtsschuss aus gut 20 Metern ins lange Eck vollendete.

Nach einer guten halben Stunde hätte die Partie bereits gelaufen sein können, als die aufgerückte Innenverteidigerin Carolin Schiewe nach einem der gefährlichen Eckbälle von Katharina Baunach mit dem Kopf zur Stelle war, doch die Kugel in Wembley-Manier von der Lattenunterkante wieder ins Spielfeld zurücksprang (31.). Nicht viel besser erging es ihrer Potsdamer Mannschaftskameradin Bianca Schmidt, die das Ziel mit ihrem Kopfball (ebenfalls nach Baunach-Ecke) knapp verfehlte.

U19-Nationalmannschaft Dänemark

Die dänische Elf
Oben v.l.n.r.: Louise Christensen, Marie Bjerg, Emma Madsen, Sanne Troelsgaard, Malene Berg Hansen, Mathilde Madsen
Unten v.l.n.r.: Katrine Veje, Katrine Korsgaard, Mie Juhl Koch, Charlotte Sørensen, Nanna Christiansen.

Nicht nur aufgrund ihrer stets gefährlichen Eckbälle avancierte die Linksverteidigerin des FC Bayern München zur auffälligsten Akteurin der 1. Halbzeit und ließ darüber hinaus auf ihrer Abwehrseite mit ihrem kompromisslosem Zweikampfverhalten absolut nichts anbrennen. Der krönende Torerfolg sollte „Katha“ allerdings verwehrt bleiben, als diese sich zur Abwechslung mal über die rechte Seite nach vorne geschlichen hatte und deren Schuss (39.) nur knapp über die Latte strich.


Monique Kerschowski, Marlene Berg Hansen

Torschützin Monique Kerschowski (l.) war über die rechte Außenbahn ein stetiger Unruheherd - Marlene Berg Hansen kann ihr hier nur hinterher sehen...

Vergeblich warteten die gut 100 Zuschauer im Stadion „Vikingsvöllur“ zu Reykjavik auch nach dem Seitenwechsel auf eine torgefährlichere dänische Mannschaft, welche trotz des Rückstandes nur sporadisch die Mittellinie überquerte und spätestens vor dem deutschen Strafraum durch die hervorragend funktionierende Viererkette um Carolin Schiewe abgefangen wurde.

Nadine Keßler, Mathilde Blak Madsen

Außer einem Wimpel hatte Deutschland (hier Nadine Keßler und Mathilde Blak Madsen bei der Seitenwahl) nichts zu verschenken.

Da auch die deutsche Elf in Anbetracht der (vom Ergebnis her eben nur knappen) Führung logischerweise nicht „auf Teufel komm raus“ nach vorne stürmte, verflachte die Partie mit zunehmender Spieldauer immer mehr und der das Spielgeschehen stets kontrollierende amtierende Europameister begnügte sich folgerichtig mit Ergebnisverwaltung. Während es die Nachbarn aus dem hohen Norden während der gesamten 92 Minuten auf nicht eine erwähnenswerte Torchance brachten, vergab Isabel Kerschowski die beste deutsche Gelegenheit des 2. Durchgangs nach 73 Minuten, als diese nach herrlichem Keßler-Steilpass alleine vor dem dänischen Gehäuse auftauchte, den Ball jedoch nicht an Torfrau Juhl Koch vorbei brachte.

Maren Meinert

Die Anspannung war Bundestrainerin Maren Meinert während der 90 Minuten lediglich aufgrund des knappen Spielstandes anzumerken

Nachdem auch Nathalie Bock mit einem Distanzschuss (87.) sowie abermals die fleißige Isabel Kerschowski (91.) letzte Torgelegenheiten vergeben hatten, blieb es letztendlich bei der für Dänemark doch recht glücklich-knappen Niederlage, wie auch Dänemarks Coach Henrik Lehm auf der anschließenden Pressekonferenz einräumen musste:

"Ohne eine einzige Torchance kann man eben kein Spiel gewinnen. Ich bin sehr zufrieden, dass wir nur mit einem Tor Unterschied verloren haben. Das lässt uns die Hoffnung, doch noch den Einzug ins Halbfinale zu schaffen (Norwegen erreichte hinter Deutschland als Zweiter das Halbfinale, Anm.). Deutschland stand in der Defensive 10-mal besser als wir und ist für


mich der große Favorit dieses Turniers."

...und Bundestrainerin Maren Meinert meinte zum Auftaktsieg:

"Ich war mit Mannschaftsleistung insgesamt sowie insbesondere in der ersten Halbzeit sehr zufrieden. Das Team hat sich bereits in diesem ersten Spiel als kompakte Einheit präsentiert und keine echte Torchance des Gegners zugelassen. Gegen den amtierenden Europameister bzw. gegen Deutschland ist jeder Gegner besonders motiviert, das ist doch klar. Zwar wurden die Dänen in der 2. Halbzeit etwas besser und wir konnten das Tempo nicht mehr so hoch halten, doch unsere Defensive stand heute über 90 Minuten bombenfest."

Katharina Baunach (FC Bayern München):

"Wir waren vor diesem ersten Spiel sehr konzentriert und wollten dieses unbedingt gewinnen. Innere Spannung bzw. Anspannung ist bei so einem bedeutenden Turnier immer vorhanden, aber in unserer Truppe wird vor allem Teamgeist sehr groß geschrieben. Unser Ziel ist es natürlich, jedes Match zu gewinnen, aber wir denken von Spiel zu Spiel."

Carolin Schiewe

Carolin Schiewe bot in der Viererkette eine herausragende Partie und hätte sich sogar fast noch als Torschützin eintragen können

Dänemark

Juhl Koch – Egebjerg Christensen, Berg Hansen, Bjerg, Troelsgaard Nielsen - Køjlhede Sørensen (65. Nielsen), Blak Madsen (84. Høgh Pedersen), Korsgaard, Veje (57. Søs Nielsen) - Madsen, Christiansen
Trainer: Henrik Lehm

Deutschland

Vetterlein – Baunach, Draws, Schiewe, Schmidt – M. Kerschowski, Bock, Kessler (88. Hartel), Banecki (74. Schwab) – I. Kerschowski, Goddard (65. Simic)
Trainerin: Maren Meinert

Tor:
0:1 Monique Kerschowski (20.)

Gelbe Karten: Korsgaard, Troelsgaard Nielsen

Schiedsrichterin: Dilan Gökcek (Türkei)

Assistenten: Oxana Akulova (Russland), Lada Rojc (Kroatien)

Zuschauer: 100

Zur U19-Nationalmannschaft

Zur FanSoccer-Startseite