. . . .

FanSoccer

Das Frauenfußball-Magazin



U17-Weltmeisterschaft 2008

Die Konkurrenz der deutschen U17

Eine Übersicht über die Teams

Text von Christian Heidler

29.10.2008   Zum Turnierauftakt trifft Deutschland in seiner Gruppe B auf die Auswahl von Costa Rica. Die Mittelamerikaner haben sich bislang noch keinen großen Namen im Frauenfußball gemacht, überraschten daher um so mehr, als sie sich bei der U17-Meisterschaft der CONCACAF Platz 2 hinter den USA aber vor Kanada sicherten. Das Spiel der Ticas läuft über ihre torgefährliche Kapitänin Katherine Alvarado. Trainer Juan Diego Quesada, der 2001 schon die männliche U17 seines Landes bei einer WM betreute, bevorzugt für sein Team das 4-4-2-System.

Drei Tage später wird Deutschland erneut im Queen Elizabeth II Park von Christchurch auflaufen. Gegner ist dann Afrikas Vizemeister Ghana. Auf dem Weg nach Neuseeland warfen die Black Maidens Sambia, die Demokratische Republik Kongo und die starken Kamerunerinnen aus dem Rennen. Angeführt wird das Team von Mercy Miles. Besonders torgefährlich ist Florence Dadson. Zur WM-Vorbereitung weilten die Westafrikanerinnen für 2 Wochen in Heusenstamm und trugen u.a. Testspiele gegen den 1. FC Schweinfurt 05, eine hessische Verbandsauswahl und die 2. Mannschaft des 1. FFC Frankfurt aus.

Zum Abschluß der Gruppenphase werden die Peter-Schützlinge nach Hamilton auf die Nordinsel reisen müssen, wo im Waikato Stadion der Vergleich mit Nordkorea ansteht. Als Sieger der U16-Asienmeisterschaft 2007 qualifizierte sich das Team von Trainer Ui Ham Ri für die Weltmeisterschaft. Herausragendste Akteurin in seinem Aufgebot ist gewiß Stürmerin Hyon Hi Yun, die aufgrund ihrer hervorragenden Darbietung bei der U16-Asienmeisterschaft, wo sie sowohl als Torschützenkönigin als auch als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet wurde, 2007 auch eine Nominierung zu Asiens bester Jugendspielerin des Jahres erhielt. Einige Spielerinnen sollen bereits über Erfahrung in der A-Nationalmannschaft verfügen. Mittelfeldspielerin Un Byol Ho gehörte bereits 2007 zum WM-Kader, kam in China jedoch nicht zum Einsatz.

Für die beiden Ersten der Gruppe B käme es im Viertelfinale zum Überkreuzvergleich mit den beiden Besten der Gruppe A in Neuseelands Hauptstadt Wellington. In der Gruppe A ist mit Neuseeland auch der Gastgeber zu Hause. Selbstredend wollen die Young Football Ferns vor heimischem Publikum ein gutes Turnier absolvieren und Werbung für ihre Sportart betreiben. In Sachen Werbung wissen sie sich der Unterstützung zahlreicher ehemaliger oder noch aktiver Spielerinnen ihres Landes sicher. Aber auch renommierte Personen wie Wynton Rufer, Ozeaniens Fußballer des Jahrhunderts und ehemaliger Bundesligaprofi bei Werder Bremen, oder Caroline Morace, Internationale und Trainerin aus Italien, helfen dabei im rugbyverrückten Neuseeland das Augenmerk auf den Frauenfußball zu richten. Auf dem Spielfeld könnte vor allem Annalie Longo zur Werbefigur ihres Teams werden. Bereits im Alter von 15 Jahren bestritt Longo ihr erstes Spiel im Dreß der Frauenauswahl. Inzwischen konnte sie ausgiebige Erfahrung sammeln, so bei der U20-WM in Rußland, der Frauen-WM in China 2007 und den Olympischen Spielen 2008.

Gegen Deutschland unterlag Neuseeland im Januar 2008 mit 0:4. Besser verkaufte sich da Dänemark bei der Europameisterschaft im Mai. Im EM-Halbfinale konnte die DFB-Elf nur knapp mit 1:0 gewinnen. Die größte Torgefahr im dänischen Team strahlen die Mittelfeldspielerinnen Katrine Veje und Amanda Hohol sowie Stürmerin Stina Mikkelsen aus. In der Abwehr des EM-Dritten beeindrucken vor allem Britta Olsen und Line Jensen.

Kanada konnte sich in der nordamerikanischen Ausscheidung erst über das Spiel um Platz 3, das gegen Mexiko gewonnen wurde, für die WM qualifizieren. Die Hoffnungen von Trainer Bryan Rosenfeld ruhen insbesondere auf der Treffsicherheit von Tiffany Cameron.


U17 Ghana beim Besuch in Frankfurt

Einmal Europa erleben: gesponsort vom Auswärtigen Amt der Bundesrepuplik Deutschland hatten die U17-Spielerinnen Ghanas die Möglichkeit, sich in einem Trainingslager in Deutschland auf die WM vorzubereiten. Bei dieser Gelegenheit besuchte Ghanas U17 auch das Bundesligaspiel 1. FFC Frankfurt - VfL Wolfsburg am 21. September. Wie man sieht, waren die jungen Afrikanerinnen bestens auf die Temperaturen im kalten Deutschland vorbereitet!

Bild: Tom Schlimme

Mit Sturm und Drang absolvierte Kolumbien die Südamerikameisterschaft für U17-Juniorinnen, schlug im Verlaufe des Turniers zwei mal Argentinien und gewann trotz einer Niederlage gegen Brasilien die Kontinentalmeisterschaft. Entscheidend für den Titelgewinn der Cafeteritas war das bessere Torverhältnis gegenüber den Brasilianerinnen. Für die Treffer zeichneten vor allem Tatiana Ariza, Ingrid Vidal und Verteidigerin Natalia Gaitan verantwortlich.

Erst im Halbfinale treffen die Mannschaften der Gruppen A und B auf die Teams der Gruppen C und D.

Auch in Gruppe C sind 2 Teams aus Amerika. Den Süden des Kontinents repräsentiert hierbei der Dritte der CONMEBOL-Ausscheidung Paraguay. Die Guaraníes überraschten bei der Südamerikameisterschaft mit ihrem beherzten Angriffsfußball und erzielten 22 Tore in den 7 Begegnungen, wobei alleine 12 Treffer auf das Angriffsduo Karen Ruiz Diaz und Rebeca Fernandez entfallen. Andererseits ist die Abwehr die Schwachstelle des Teams von Übungsleiter Carlos Baez.

Aus der entgegengesetzten Himmelsrichtung kommen die USA. Der Nordamerikameister ist einer der heißesten Turnierfavoriten. Deutschland unterlag der Elf von Kazbek Tambi im Februar mit 2:3. Bereits damals gehörten die hochtalentierten und torgefährlichen Mewis-Schwestern Kristen und Samantha zum Team der Amerikanerinnen. Kristie gelangen denn auch 2 Tore gegen Deutschland. Aber auch Stürmerin Courtney Verloo sollte jede Abwehr im Auge behalten.

U17 Bundestrainer Ralf Peter

DFB-Trainer Ralf Peter hat das Halbfinale als Mindestziel ausgegeben. Hier könnte Deutschland erstmals auf Teams der Gruppen C und D stoßen, z.B. auf Brasilien oder die USA.

Bild: Katja Öhlschläger

Komplettiert wird das Feld durch Asiens Vizemeister Japan um Ausnahmestürmerin Chinatsu Kira und den Europameisterschaftszweiten Frankreich. Von Laetitia Philippe im Tor bis Pauline Crammer im Sturm sind Les Bleuettes durchgehend stark besetzt.

Obgleich Brasilien bei der Südamerikameisterschaft knapp auf den 2. Rang verwiesen wurde, zählt das mit Fußballtalenten gesegnete Land zu den weiteren Titelaspiranten der WM. Prunkstück der Auswahl von Trainer Marcos Gaspar ist sicherlich das Sturmtrio Beatriz, Franciele und Raquel. Mit den Canarinhas konkurrieren in der Gruppe D die


Flamingos. So werden die Mädels von Afrikameister Nigeria bezeichnet. Auch in diesem Team sind es vornehmlich die Stürmerinnen – hier in Person von Ebere Orji und Amarachi Okoronkwo -, die sich einen Namen gemacht haben.

Franz Beckenbauer und Steffi Jones

Steffi Jones, Präsidentin des Organisationskomitees für die Frauen-WM 2011 in Deutschland, besuchte Neuseeland Anfang des Jahres. Multifunktionär Franz Beckenbauer ist u.a. Deputy Chairman des Organisationskomitees für die U20 und U17 Juniorinnen-Weltmeisterschaften 2008 – ob das dem „Kaiser“ auch bewußt ist?

Bild: Christian Heidler

Ausdruck einer guten Jugendarbeit ist auch die Qualifikation Englands als vierter Vertreter der UEFA. Coach Lois Fidler kann dabei auch von den Anstrengungen in den Vereinen, insbesondere bei Everton FC, profitieren. Mit drei 15-Jährigen im Kader legt Fidler bereits den Grundstein für künftige Erfolge seiner U17. Ambitioniert geht auch Südkorea an die Weltmeisterschaft heran. So reiste die Truppe von Trainer Yong Ho Kim im August nach Deutschland, testete u.a. gegen den FFC Frankfurt, eine Hessenauswahl und Hoffenheim und hinterließ dabei einen positiven Eindruck. Wichtigste Spielerin des Dritten der AFC-U16-Meisterschaft ist Teamkapitän So Yun Ji. Wie Ji kommen 13 weitere Spielerinnen von der Dongsan Information Industry High School. Südkorea dürfte also über eine bestens eingespielte Mannschaft verfügen.



Spielplan der U17 WM mit
Übertragungszeiten


Vorstellung des deutschen Teams

Zu den
Jugendnationalmannschaften


Zur FanSoccer-Startseite