. . . .

FanSoccer

Das Frauenfußball-Magazin



U20 Nationalmannschaft

„Wir wissen, dass es nicht mehr lange dauert”

Interview mit Tabea Kemme

Text von Sandra Kunschke

06.07.2010   Die heute 18-jährige Tabea Kemme begann ihre Karriere beim SG Freiburg/Oederquart. 2005 zog es sie zum 1. FFC Turbine Potsdam, wo sie 3 Jahre später die Deutsche Meisterschaft mit den B-Juniorinnen gewann. Zu diesem Zeitpunkt hatte Tabea auch bereits in unregelmäßigen Abständen einige Einsätze in der zweiten Mannschaft. 2008 wechselte sie in den ersten Kader von Turbine, mit dem sie in der vergangenen Spielzeit ihren wohl größten Erfolg der noch jungen Karriere feierte. Als erste Mannschaft überhaupt gewannen die Potsdamerinnen - mit Kemme im Endspiel - die UEFA Women´s Champions League. Die 18-jährige, gebürtig aus Stade, hat bereits Turniererfahrung sammeln können. Mit der U-17 Nationalmannschaft wurde sie 2008 Europameisterin. Bei der U17 damals noch im Sturm eingesetzt und sicherlich als gelernte Stürmerin zu bezeichnen, füllt Tabea Kemme inzwischen im Verein und auch in der U20-Nationalmannschaft die Position einer offensivstarken linken Außenverteidigerin aus.

Tabea hat sich kurz die Zeit genommen, uns einige Fragen zu beantworten.

Tabea, mit Potsdam hast du eine super Saison gespielt. Ihr seid Deutscher Meister und habt die UEFA Women´s Champions League gewonnen. Was sagst du selber zu der abgelaufenen Saison?

Nachdem ich mich verletzt hatte, habe ich mich wieder hoch gekämpft und konnte meine Leistung zeigen. Dass ich im Finale der Champions League mitwirken konnte und beim Kampf um die Deutsche Meisterschaft dabei war, war natürlich hervorragend. Für uns als Mannschaft war das eine Top-Saison. So kann es weitergehen!

Tabea Kemme

Im Trikot des 1. FFC Turbine Potsdam hat Tabea Kemme bereits eine erfolgreiche Saison hinter sich. Ein Gewinn bei der U20 WM wäre der krönende Abschluss!

Bild: Katrin Müller

Wie siehst du eure Chancen bei dieser WM?

Weil das eine Heim-WM für uns ist, sehe ich generell gute Chancen bis ins Finale zu kommen. Wenn wir unsere Leistung abrufen können, dann sieht es nicht schlecht aus.


Bianca Schmidt, Tabea Kemme, Svenja Huth

Tabea Kemme vor dem Testspiel der U20 gegen die USA, im Bild links ihre Mannschaftskollegin aus Potsdam, Bianca Schmidt, rechts Svenja Huth vom 1. FFC Frankfurt

Bild: Tom Schlimme

Welche Erwartungen hast du bei diesem Turnier an dich selber?

Ich möchte meine Leistung, die ich bringen kann, auch auf den Punkt genau zeigen. Dann werde ich sehen, wie ich der Mannschaft helfen kann.

Der Tag des Eröffnungsspiels in Bochum am 13.Juli rückt immer näher. Wie kannst du uns die derzeitige Stimmung im Team beschreiben?

Wir wissen, dass es nicht mehr lange hin ist. Aber wir arbeiten im Training ordentlich darauf hin. Wir freuen uns drauf und die Stimmung ist bestens.

Tabea Kemme

Tabea Kemme blickt optimistisch nach vorne und freut sich auf die WM

Bild: Sascha Pfeiler


Tabea Kemme

Gelernte Stürmerin auf der linken Außenverteidigerinnenposition: Mit ihrem starken linken Fuß ist Tabea Kemme eine ideale Besetzung für diese Position

Bild: Tom Schlimme

Was bedeutet es für dich, dass die WM in Deutschland stattfindet? Spürst du da einen besonderen Druck?

Eine Weltmeisterschaft ist eine Weltmeisterschaft - Sicher ist die Aufmerksamkeit für den Gastgeber immer höher. Aber man sollte den Druck nicht an sich ranlassen und sein Ding durchziehen.

Vielen Danke Tabea, dass du dir die Zeit für uns genommen hast. FanSoccer wünscht dir und der gesamten Mannschaft weiterhin eine gute Vorbereitung und ein sehr erfolgreiches Turnier.


Zur U20 WM 2010

Zur FanSoccer-Startseite