Weltfußballerin 2005

Die Nominierten aus den USA

Shannon Boxx: Wie im Märchen!!!

zurück zu Christie Welsh


Shannon Boxx

Geburtsdatum: 29.6.1977
Position: Mittelfeld

Als Shannon Boxx sich Ende August 2003 Karten für die WM 2003 kaufte, ahnte sie noch nicht, das sie sich das Geld hätte sparen können. Denn einige Tage später gratulierte ihr ihre Mitspielerin von New York Power, Christie Rampone. „Wofür?“ fragte Shannon. „Na dafür, dass Du im Trainings Camp für die WM dabei bist!“. Boxx schaute sofort ihre E-Mails nach und konnte Ihren Augen kaum glauben. Damit hatte Sie nicht gerechnet!

Nach 4 Tagen Training erklärte ihr dann Nationaltrainerin April Heinrichs, dass es gut sein könne, dass sie bei der WM nicht spielen werde, weil sie noch nicht ganz so weit sei, aber sie sei im Kader.

Somit war sie die erste U.S. Spielerin, die ohne je ein Spiel für die USA bestritten zu haben, in einen WM Kader berufen worden war. Dabei war Boxx bis dato auch älteste Debütantin. Und es ging weiter. Die USA bestritten noch zwei Vorbereitungsspiele für die WM. Im ersten Spiel gegen Costa Rica durfte Shannon gleich von Beginn an spielen und machte in ihrem ersten Länderspiel auch ihr erstes Tor. Sie traf auch im zweiten Spiel.

Dann der wohl bis dato aufregendste Tag für die 1,73m große Amerikanerin. Es war WM, das erste Spiel. Mit Schweden wartete ein starker Gegner auf die USA. Bejubelt von 35.000 Fans im RFK Stadion in Washington stand Shannon während der National- hymne zwischen den beiden Stars der 99iger WM Brandi Chastain und Mia Hamm. Trotz großer Aufregung schaffte sie das Unglaubliche und machte in ihrem ersten WM Spiel ihr erstes WM Tor. Shannon Boxx ist bis heute die einzige Amerikanerin, die es schaffte, in ihren ersten drei Spielen je ein Tor zu schießen. Was für ein Märchen. Und das, obwohl sie vorher schon mal in ihrer Karriere ans Aufhören dachte!!!

Aber gehen wir mal ein bisschen in der Zeit zurück....

Shannon Leigh Boxx kam am 29. Juni 1977 im sonnigen Fontana, Kalifornien zur Welt. Sie begann früh mit dem Sport. In Ihrer High School Zeit spielte sie nicht nur Fußball, nein sie hatte auch verdammt viel Spaß an Softball, Volleyball und Basketball. Bis zu ihrer High School bekam sie alle vier Sportarten unter einen Hut. 1993 und 1994 wurde sie zur besten Spielerin ihres Soccer Teams, den Torrance United Waves, gewählt. Als sie dann allerdings 1995 aufs College ging, musste sie sich für eine Sportart entscheiden. Sie entschied sich für Fußball!! Shannon schrieb sich in der Notre Dame Uni ein und studierte dort Psychologie. Sie machte für Notre Dame 101 Spiele, 39 Tore und 57 Assist. Noch nie hatte jemand vorher so viele Spiele für Notre Dame bestritten. Gleich in Ihrem ersten Jahr gewann sie mit Notre Dame die College Meisterschaft.

Nach dem College spielte Sie 1999 für die Boston Renegades und in Deutschland für Saarbrücken. Es war allerdings keine so schöne Zeit für Shannon. Sie war sehr unglücklich und kam nach 5 Monaten zurück in die USA. Sie dachte sogar daran, nicht mehr die Fußballschuhe zu schnüren. Sie gab aber dennoch nicht auf. 2000 spielte sie für Ajax of Los Angeles.

Als 2001 die WUSA entstand, wurde Boxx von den San Diego Spirits verpflichtet. Sie bestritt alle 21 Spiele von Anfang an, machte 3 Tore und 5 Assists. 2002 musste sie des öfteren auf der Bank Platz nehmen. Auch gefiel Ihr nicht, dass sie als Mittelfeldspielerin mit der Aufgabe beschäftigt war, immer nur zu verteidigen. 2003 wechselte Sie dann zu den New York Powers. Trainer Tom Sermanni bot sie zwar im defensiven Mittelfeld auf, aber


Shannon Boxx

Für Shannon Boxx ist es immer noch eine große Ehre, für die Nationalmannschaft der USA spielen zu dürfen

Foto: Jan Kuppert

ließ ihr auch die Freiheit, mit nach vorn zu stürmen. Es gelang ihr in dieser Saison zwar nur ein Tor, sie bereitete aber acht vor. Es war eine sehr starke Saison von Boxxy, wie sie von allen nur genannt wird. April Heinrichs suchte damals nach einer Mittelfeldspielerin, die zu ihren schon gesetzten Außen Julie Foudy und Kristin Lilly ins U.S. Team passte. Und die Leistung von Shannon bei Ihrer Saison in New York ließ Heinrichs dann aufhorchen.

Nationalflagge USA

Vor dem WM Spiel gegen Schweden 2003 sagte Heinrichs zu Shannon, dass sie diejenige sei, die im Mittelfeld die Bälle gewinnen solle, die alle Kopfbälle gewinnen müsse und kämpfen bis zum Umfallen. Und das ist es, was Shannon Boxx ausmacht. Sie ist eine der weltbesten defensiven Mittelfeldspielerinnen mit einem Kampfgeist wie früher Michelle Akers, wie auch Julie Foudy einmal lobend erwähnte. Vielleicht kommt dieser Kampfgeist auch von der Musik, die sie vor Spielen immer hört. Hip-Hop und Dance stehen auf ihrer Playlist am höchsten, am liebsten hört sie Evenescence. Zu einem Ritual ist es auch geworden, dass sie vor Spielen zum Frühstück immer Bananen- Pfannkuchen isst.

Shannon Boxx

Immer mit Kraft und vollem Einsatz dabei: Shannon Boxx

Foto: Jan Kuppert

Shannon war auf einmal da. Besser kann man es nicht beschreiben. Schon ab dem ersten WM Spiel war sie eine unverzichtbare Spielerin für die USA. Sie überzeugte alle und wurde auch ins All-Star-Team der WM gewählt.

2004 begannen dann die Vorbereitungen für Olympia. Die USA hatten ein strammes Programm vor sich. Im Februar 2004 bei der Olympia Qualifikation machte Shannon beim 7:0 Sieg über Trinidat Tobagao ihren ersten Hattrick. Im März 2004 beim Algarve Cup wurde sie beim Tuniersieg der USA zur besten Spielerin des Turniers ausgezeichnet.


Im Mai 2004 kam Sie dann zu der Ehre, als Kapitän der FIFA- World-Allstars gegen den Weltmeister aus Deutschland anzutreten. Die Allstars gewannen 3:2. Für Boxxy war es ein Fest, zusammen mit Ihrer Teamkollegin Abby Wambach und vielen anderen Weltstars an diesem Jubiläums- Tag für die Allstars zu spielen und eine Woche lang mit ihrem damaligen Verlobten in Paris zu verbringen. Mittlerweile sind die beiden verheiratet und wohnen in Redondo Beach, einem sonnigen Städtchen in Kalifornien.

Bei Olympia 2004 in Athen zeigte Shannon erneut eine famose Leistung, machte im ersten Spiel der USA das 1:0 gegen Griechenland und gab im Viertelfinale den entscheidenden Pass zum 2:1 Siegtreffer. Im Halbfinale gegen Deutschland und im Finale gegen Brasilien war sie eine Bank vor der Abwehr. Der Gewinn der Goldmedaille war allerdings nicht der erste in der Familie Boxx. 1996 holte Schwester Gillian mit den USA Gold im Softball.

Shannon machte 32 Spiele in 2004 und war für die USA die zweitmeiste Zeit (2714 Minuten) auf dem Spielfeld. Nur Kate Markgraf, ihre damalige Mitspielerin aus Notre Dame Zeiten, war 98 Minuten länger auf dem Spielfeld. Auch 2004 machte Shannon trotz Ihrer defensiven Position 8 Tore und bereitete 4 vor.

Auch 2004 war Shannon nominiert für die Wahl zur weltbesten Spielerin. Damals belegte sie den 7. Platz.

2005 war im U.S. Fußball nicht viel los. Neun magere Spiele der Nationalmannschaft, in denen Shannon immer dabei war, ein Tor schoss und eines vorbereitete. Zusammen mit Abby Wambach spielte sie im Sommer für das WPSL Team Ajax America Women. Mittlerweile ist Shannon, die 2003 noch ein Neuling war, eine von vier wichtigen Führungsspielerinnen (neben Wambach, Lilly, Markgraf ), die sich auch in der derzeitigen Krise um den US-Frauenfußballs kümmern. Man kämpft hände- ringend um mehr Spiele für 2006.

Im Oktober 2005 machte Shannon gegen Mexiko ihr 50. Länderspiel, in denen Sie es auf 13 Tore brachte.

Auch in ihrer Freizeit tut Shannon viel für die Zukunft des U.S. Frauenfussballs. Seit Jahren ist Shannon in mehrere Jungend Camps als Coach tätig.

 zurück zu Christie Welsh

Hier findet ihr unseren Einleitungstext zur FIFA-Wahl, über den wir alle weiteren Vorstellungen verlinken werden:

 Einleitungstext


 Zur FanSoccer-Startseite