Weltfußballerin 2005

Die Nominierten aus Finnland

Laura Kalmari: Torjägerin und Titelsammlerin

Von Christian Heidler

22.11.2005    Eine Weltfußballerin aus Finnland? Das klingt zwar recht exotisch - aber warum nicht? Finnland war zweifelsohne zuletzt die positive Überraschung in Europa. Zunächst schaffte die Nationalmannschaft erstmals in ihrer Geschichte eine EM-Qualifikation und dann gelang dem großen Außenseiter sogar der Sprung in das Halbfinale der Europameisterschaft! Eine engagierte Jugendarbeit, ein guter Trainer, ein ausgeprägter Teamgeist und eine geschlossene Mannschaftsleistung, das sind wohl so mit die wichtigsten Faktoren, die den Aufstieg der finnischen Auswahl erklären. Und in diesem erfolgreichen Team wußten Satu Kunnas und Laura Kalmari noch besonders zu gefallen.

Laura Kalmari

Geburtsdatum: 27.05.79
Position: Angriff
Derzeitiger Verein: Djurgården/Älvsjö (Schweden)

Kaum ein Artikel auf der Internetseite der UEFA über Finnland ohne Nennung oder Bild von Laura Kalmari. Sie ist zwar beileibe nicht die einzige Ausnahmespielerin Finnlands, mittlerweile aber sicherlich die bekannteste. Und unter den Feldspielerinnen wohl auch die beste – wenn sie nicht gerade vom Verletzungspech heimgesucht wird.

Schon im Alter von 5 Jahren begann Laura Kalmari im Verein Fußball zu spielen. Das war 1984 im südfinnischen Kirkkonummi/Kyrkslätt bei KyIF.

Laura Kalmari

Spontanität und Lebensfreude zählt Laura Kalmari (hier im Dress von D.I.F.) zu ihren besten Eigenschaften

Foto: Volker Lieberum

Später wechselte sie nach Helsinki und spielte für die Hauptstadt-Klubs PuiU und MPS, ehe sie ihr erstes kurzes „Auslandspraktikum“ im Fußball bei University of Portland Oregon in den USA absolvierte. Zu den zahlreichen Titeln, die sie in der Heimat gewann, gehören alleine 4 Meisterschaften mit HJK Helsinki (1998 – 2001). In dieser Zeit war sie auch drei mal beste Torschützin der finnischen Liga und wurde 1999 erstmals zur besten Spielerin gekürt. Es folgte der zweite Abstecher in die Vereinigten Staaten als sie die Saison


Laura Kalmari

Einsatz pur bei der Finnin Laura Kalmari

Foto: Glenn Hägg

2001/2002 für die Boston Renegades stürmte und die Meisterschaft in der USL W-League errang.

Mit dieser Empfehlung ging es zurück in die „Alte Welt“ Sie heuerte in der schwedischen Damallsvenskan bei Umeå IK an. Mit Umeå gewann Kalmari 2002 die schwedische Meisterschaft und in den beiden folgenden Jahren die Vizemeisterschaft. 2003 erneut zu Finnlands Spielerin des Jahres

Nationalflagge Finnland

gewählt, fügte sie ihrer Sammlung den Titel eines UEFA Cup-Siegers an. Doch es sollte noch besser kommen. 22 Treffer gelangen ihr 2004 in der Liga. So viele Tore erzielte sonst nur noch ihre Teamgefährtin Marta, mit der sie sich folgerichtig auch die Krone der besten Torschützin teilte. Zudem gab es den erneuten Gewinn des UEFA Cups zu feiern.

Das Spieljahr 2005 lief Kalmari dann für Djurgården/Älvsjö (D.I.F.) auf. In der Liga lief es nicht so besonders. Verletzungsprobleme im Team ließen den Stockholmer Verein letztlich nur als Dritten über die Ziellinie kommen. Auch die finnische Stürmerin konnte verletzungsbedingt nicht alle Erwartungen erfüllen. Immerhin gewann D.I.F. den schwedischen Pokal und erreichte im UEFA Cup das Halbfinale, wo der Titelverteidiger Turbine Potsdam auf den schwedischen Vertreter wartet.

Lief es auf Vereinsebene für Laura Kalmari zuletzt eher etwas durchwachsen, so konnte es in der Nationalmannschaft kaum besser kommen. In der Qualifikation zur Europameisterschaft 2005


steuerte sie den einen oder anderen Treffer für die finnische Auswahl bei, u.a. auch das wichtige 1:0 im ersten Entscheidungsspiel gegen Rußland. Beim Testspiel im Mai gegen Schottland gelang ihr gar ein Doppelschlag. Finnland war fit für die EM in England.

Das galt vor allem auch für Laura Kalmari, die darauf brannte, sich auf dieser großen Fußballbühne von ihrer besten Seite zu zeigen. Im ersten Gruppenspiel köpfte sie dann auch kurz vor Schluß das 2:2 gegen die Gastgeber. Nach der Nullnummer gegen Schweden folgte die letzte und entscheidende Vorrundenbegegnung gegen Dänemark. Mit ihrem Tor in der 6. Minute brachte sie ihr Land auf die Siegerstraße. Am Ende gewann Finnland 2:1 und stand als großer Außenseiter im Halbfinale, wo man sich allerdings Deutschland geschlagen geben mußte.

Auf 93 Länderspieleinsätze kann die 26-Jährige inzwischen zurückblicken. Wie Kunnas gab sie ihren Einstand 1996 beim Algarve Cup (gegen Island). 21 Tore hat sie für Finnland erzielt, zuletzt traf sie in den WM-Qualifikationsspielen in Belgien und gegen Polen. Mit ihrer Erfahrung und Torgefährlichkeit ist sie als Schlüsselspielerin des Offensivbereichs ein ganz wichtiger Bestandteil der finnischen Auswahl und aus dieser kaum mehr wegzudenken. Kalmari, die neben dem Fußball einer Lehrerausbildung und einem Pädagogikstudium nachgegangen ist, hat einmal Beckham, Zidane und Henry als ihre Lieblingsspieler genannt. Inzwischen ist sie selbst eine der Großen im Fußball!

 Satu Kunnas + Interview

Hier findet ihr unseren Einleitungstext zur FIFA-Wahl, über den wir alle weiteren Vorstellungen verlinken werden:

 Einleitungstext


 Zur FanSoccer-Startseite