Fansoccer-Logo

FIFA-Weltfußballerinnen-Wahl 2006

Afrikas Nachwuchsstar

Cynthia Uwak (Nigeria)

Text von Tom Schlimme
Bilder von Glenn Hägg

25.11.2006   Beste Spielerin der Partie: CYNTHIA UWAK
"Beide Teams haben schönen Angriffsfussball gespielt - das kann man schon am Ergebnis ablesen -, und auf beiden Seiten haben mir etliche Spielerinnen gut gefallen. Uwak hat jedoch den Ausschlag gegeben, mit ihren beiden äußerst wichtigen Toren. Ihr Potenzial ist beeindruckend", erklärte Tina Theune-Meyer (GER), Mitglied der Technischen Studien-Gruppe der FIFA (TSG) und uns allen noch gut bekannt als Bundestrainerin der deutschen Weltmeisterelf, zur Begründung, wieso sie Uwak zur besten Spielerin im Spiel Nigeria-Kanada bei der U-20-WM im Sommer 2006 in Russland wählte.

Das Spiel endete 3:2 für Nigeria, die damit Gruppenzweiter werden und Kanada aus dem Turnier werfen konnten. Ihre Leistung bei diesem Turnier dürfte der entscheidende Grund für die Nominierung von Cynthia Uwak für die Wahl zur Weltfußballerin 2006 gewesen sein. So geriet selbst der unterlegene kanadische Trainer Ian Bridge ob ihrer Leistung derart in Verzückung, dass er mit Blick auf Uwak neidlos anerkannte: "Auch wenn man verliert, ist es schwer sich nicht zu freuen, wenn man eine so herausragende Technik bewundern darf."

Flagge Nigeria

Auch nach dem 8:0 im Gruppenspiel der U-20-WM zwischen Nigeria und Finnland wurde Uwak zur besten Spielerin der Partie gewählt: "Sie war im Angriff überall zu finden, hat ein Tor selbst erzielt und zwei vorbereitet. Sie ist immer wieder rochiert und hat die finnische Abwehr über beide Außen aufgerissen." - Fran Hilton-Smith, Mitglied der Technischen Studien-Gruppe der FIFA (TSG).

Cynthia Uwak

Geburtsdatum: 15.07.1986
Position: Sturm
Verein: United Pietarsaari (Finnland)


"Uwak destroys South Africa", so titelte "The Guardian" etwas martialisch am 5.11. dieses Jahres. Denn Uwak spielt für Nigeria nicht nur in der U-20, den "Falconets", sondern auch bereits in der A-Nationalmannschaft, den "Super Falcons". Die spielten vor wenigen Wochen um die Afrika- Meisterschaft, und Uwak schoss beim 2:0 gegen die starken Südafrikanerinnen beide Tore. Am Ende konnte Uwak dann einen weiteren Triumph feiern: Die Super-Falcons wurden - diesmal im eigenen Land - erneut Afrika-Meister. Zum fünften Mal in Folge! Seit es Afrika- Meisterschaften bei den Frauen gibt, hat überhaupt noch kein anderes Land außer Nigeria diesen Titel errungen. Uwak hatte am erneuten Titelgewinn erheblichen Anteil, sie schoss 6 Tore im Turnier, nur ihre Mannschafskollegin Perpetua Nkwocha , die 2005 zur Wahl der Weltfußballerin nominiert war, legte noch einen drauf und wurde mit 7 Treffern Torschützenkönigin dieser Afrika-Meisterschaft.


Cynthia Uwak

Ein typisches Bild aus der finnischen Liga: Wenn Cynthia Uwak am Ball ist, stürzen sich gleich drei Gegenspielerinnen auf sie!

Die nur 1,60 m große, aber sehr schnelle Cynthia Uwak wurde in Benin-City in Nigeria geboren. Sie spielte bei den F.C Queens Abuja, Inneh Queens Benin, Kuopion und verbrachte die letzte Saison zusammen mit ihrer Nationalmannschaftskollegin Rita Chikwelu in Finnland, wo sie mit United Pietarsaari Zweite hinter Honka Espoo in der Finnischen Meisterschaft wurde.

Cynthia Uwak und Rita Chikwelu

Cynthia Uwak spielt in Finnland zusammen mit ihrer Nationalmannschaftskollegin Rita Chikwelu (links)

Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber dank der Vermittlung von Glenn Hägg konnte ich ein kurzes Telefongespräch mit Cynthia führen. Die Verbindung nach Nigeria war nicht besonders gut, aber wir konnten uns auf englisch einigermaßen verständigen. Wenn ich es richtig verstanden habe, hat Cynthia bereits 2003 das erste Mal für die Falconets gespielt und ist 2004 auch schon für die Super Falcons aufgelaufen, mit 18 Jahren also. Schon in ihrem ersten Jahr für die A-Nationalmannschaft hat sie 4 Tore geschossen, in diesem Jahr kamen 6 dazu, und so sind es wohl 10 Tore. 2005 habe Nigeria nicht gespielt. Dies alles unter einem gewissen Vorbehalt, denn es schien mir nicht so, als würde Cynthia ihre Tore und Spiele genau zählen - ich habe die Vermutung, sie hat Freundschaftsspiele nicht mitgerechnet, und eine Seite des Nigerianischen Fußballverbandes, auf der man solche Statistiken nachlesen könnte, gibt es nicht.

Cynthia Uwak

Cynthia Uwak im Dress von United Pietarsaari

Sicher ist aber, dass Cynthia zwei Geschwister hat, eine Schwester und einen Bruder. Beide spielen keinen Fußball. Auf die Frage, wann sie denn selber mit dem Fußballspielen angefangen habe, antwortete Cynthia, dass sie das nicht wisse, weil sie da noch zu klein gewesen sei.


So bin ich jetzt sehr gespannt, wie es mit der Karriere dieser bescheiden und sympathisch klingenden Spielerin weitergeht!

Eine Anmerkung noch am Schluss zur Situation in Nigeria: Einigen wird es noch in Erinnerung sein, dass es nach den letzten Afrikameisterschaften einen Streit zwischen den Spielerinnen und dem Verband gab, weil die Spielerinnen befürchteten, die zusagte Prämie von 6000 US-Dollar für den Titelgewinn nicht zu bekommen. Diesmal ging alles ganz reibungslos: Olusegun Obasanjo, der Präsident von Nigeria höchstpersönlich, sagte den Spielerinnen eine Prämie von einer Million Nigerianischen Naira, das sind etwa 7.800 US-Dollar, zu und lud die Spielerinnen außerdem zu einem Frühstück in die Präsidenten-Villa in Abuja ein. Er nutzte die Gelegenheit, um die Spielerinnen als seine "angebeteten Töchter" zu loben.

Cynthia Uwak

Frisch gebackene Afrika-Meisterin: Cynthia Uwak, hier bei einem weiteren Spiel für United Pietarsaari

Wer noch Videoaufnahmen von der U19-WM in Thailand 2004 hat, kann sich Cynthia Uwak übrigens auf dem heimischen Fernseher ansehen: sie war damals mit Nigeria Gegner von Deutschland im Viertelfinale, Nigeria führte bis zur 86. Minute mit 1:0 und schied dann erst im Elfmeterschießen gegen den späteren U-19-Weltmeister Deutschland aus!


Zum Einleitungstext mit den Links zu den anderen Nominierten

Zur FanSoccer-Startseite