. . . .

FanSoccer

Das Frauenfußball-Magazin



1. Bundesliga, 20. Spieltag

Klarer Sieg zeigt Klassenunterschied

TSV Crailsheim - 1. FFC Frankfurt 1:5 (1:4)

Text und Fotos von ViolA

12. Mai 2009   Vor 556 Zuschauern bewiesen die angeschlagenen Spielerinnen des 1. FFC Frankfurt wieso sie in den letzten Jahren die Liga dominierten: Schöner Kombinationsfußball mit erfolgreichem Abschluss führten zum 5:1-Sieg gegen den baldigen Zweitligisten aus Crailsheim.

Dass Kerstin Garefrekes zur Spielerin der Partie werden sollte deutete sich bereits wenige Minuten nach dem Anpfiff an. Stand sie in der ersten Spielminute noch im Abseits, machte sie es bereits drei Minuten später besser und brachte den FFC früh mit 1:0 in Führung. Eine Angriffwelle nach der anderen rollte auf das Tor von Kim Kaller zu, die bei keinem der Treffer eine Abwehrchance hatte. Der Deutsche Meister drängte die Gastgeberinnen immer weiter in die eigene Spielhälfte zurück und so brauchten die Fränkinnen gut zehn Minuten bevor sie mit Daniela Höß das erste Mal aufs Tor von Nadine Angerer schossen. Den direkten Konter über Svenja Huth werte Kaller noch ab.

Sarah Schatton

Sarah Schatton, die hier eine Hereingabe knapp verpasst, kam das erste Mal über die volle Länge zum Einsatz.

Doch nur vier Minuten später legte Kerstin Garefrekes den Ball quer zu Sarah Schatton. Deren Schuss wurde unhaltbar von Carina Hörber abgefälscht und so stand es bereits nach 14 Minuten 2:0 für die Gäste aus Frankfurt.

Flanke Garefrekes Eigentor Hörber

Flanke - (Eigen-)Tor: Pechvogel Carolin Hörber lenkte den Ball zur 2:0-Führung für die Frankfurterinnen ins eigene Tor.


Kerstin Garefrekes

Kerstin Garefrekes wurde zu Recht zur besten Spielerin der Partie ernannt: Sie war an vier der Frankfurter Tore beteiligt und die treibende Kraft der Mannschaft

Auch der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten. In der 16. Minute verwandelte Svenja Huth die Vorlage von Garefrekes zum 3:0 womit das Spiel bereits vorzeitig entschieden war. Zwei Minuten später traf Svenja Huth, die weite Wege ging und eine starke Leistung bot, zum 4:0. Nach diesem Treffer nahmen die Frankfurterinnen das Tempo aus dem Spiel und es kam zu vermehrten Fehlpässen und Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Dies ermöglichte es dem TSV zurück ins Spiel zu kommen und den Anschlusstreffer zum 1:4 durch Annika Eberhardt zu erzielen (37.), nachdem es zu Abstimmungsproblemen in der Frankfurter Defensive gekommen war.

Svenja Huth

Tor Huth

Svenja Huth untermauerte ihre gute Leistung mit zwei Treffern

In der zweiten Spielhälfte flachte das Spiel zusehens ab. Vereinzelte Torchancen der Fränkinnen durch Anika Höß und Daniela Held wurden nicht genutzt, während sich der FFC auf die Ergebnissicherung beschränkte. Erst mit den Einwechslungen von Pia Wunderlich und Ariane Hingst, die nach langer Verletzungspause das erste mal für ihren neuen Verein auflief, kam wieder etwas Fahrt ins Spiel. Karolin Thomas, die durch die Wechsel auf die Aussenbahn gerutscht war, flankte den Ball kurz vor der Grundlinie auf Kerstin Garefrekes, die den Ball in kurze Eck einschob (71.) und damit an vier Treffern des FFC beteiligt war.

Nur Minuten später hätte Sarah Schatton den nächsten Treffer erzielen können, doch sie verpasste die Hereingabe von Pia Wunderlich knapp mit dem Kopf.


Und auch Ariane Hingst, die deutlich zeigte wie wichtig sie mit ihrer Erfahrung für die Mannschaft des FFC ist, scheiterte einige Male im Duell mit Crailsheims Torfrau Kaller. So blieb es bei dem verdienten 5:1-Sieg der Gäste, die bis zum Saisonbeginn noch einige Arbeit vor sich haben.

Ariane Hingst

Ariane Hingst absolvierte ihre erste Partie im Dienste des FFC

Günther Wegmann zeigte sich nach dem Spiel vor allem mit der ersten Hälfte zufrieden, "in der die Führung" gegen die überforderten Crailsheimerinnen "mit etwas Glück hätte noch deutlich höher ausfallen können".

TSV Crailsheim:
Kaller, Held, Gaspar (46. Wich), Dyer, Schott, Hörber, Treyer, Breunig, Gaugler (25. Nason), Höß, Eberhardt (46. Kuffner)

1. FFC Frankfurt:
Angerer, Lewandowski, Bartusiak (72. Zerbe), T. Wunderlich, Marciak, Weber, Thomas, Garefrekes, Schatton, Huth (57. P. Wunderlich), Brenner (70. Hingst)

Tore:
0:1 Garefrekes (4.)
0:2 Hörber (14./Eigentor)
0:3 Huth (16.)
0:4 Huth (22.)
1:4 Eberhardt (37.)
1:5 Garefrekes (71.)

Schiedsrichterin: Christiane Wenkel (Weimar)

Zuschauer: 556


Zur 1. Bundesliga

Zur FanSoccer-Startseite